Geschäftsinhaber fürchten Bankrott

Presse: Alkoholbann in der Türkei wird ignoriert

Ankara - Das neu eingeführte nächtliche Verkaufsverbot für Alkohol in der Türkei wird nach einem Bericht der Zeitung "Hürriyet" nicht eingehalten.

Im südtürkischen Antalya umgehen Ladenbesitzer den Bann durch eine Direktlieferung an die Kunden, wie die Zeitung am Donnerstag meldete. "Hürriyet" berichtete, ausgewählte Kunden würden auch nach dem Beginn des Verkaufsverbots um 22 Uhr auf diese Weise noch bedient. Das Blatt zitierte Geschäftsinhaber in Antalya mit der Aussage, dass eine strikte Einhaltung des Gesetzes für sie im Bankrott münden würde. Nach dem Gesetz, das am Montag in Kraft trat, dürfen Geschäfte und Supermärkte zwischen 22 Uhr abends und sechs Uhr morgens keinen Alkohol mehr verkaufen. Zudem sollen alkoholische Getränke in Geschäften durch Sichtblenden verborgen werden.

Das Gesetz enthält auch ein Werbeverbot für Alkohol; bei Musikfestivals und anderen Veranstaltungen dürfen Alkoholfirmen nicht mehr als Sponsoren auftreten. In Parks und auf offener Straße darf kein Alkohol mehr getrunken werden. Die islamisch geprägte Regierung in Ankara begründete die Einschränkungen mit dem Hinweis auf die Gesundheitsgefährdung durch Alkohol und den Jugendschutz. Die Opposition wirft der Regierung jedoch vor, sie wolle allen Türken einen islamisch-konservativen Lebensstil aufzwingen.

Promillegrenzen im EU-Ausland

Promillegrenzen im EU-Ausland

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Bedrohen Sie niemals wieder die USA": Trump warnt Iran mit schlimmsten Konsequenzen
US-Präsident Donald Trump hat den Iran mit drastischen Worten gewarnt: Dem Präsidenten des Irans riet der US-Präsident bei Twitter: „Passen Sie auf“. Der News-Ticker.
"Bedrohen Sie niemals wieder die USA": Trump warnt Iran mit schlimmsten Konsequenzen
Trump kontert Drohungen aus dem Iran
Erst warnt Irans Präsident Ruhani Trump in drastischen Worten, nicht mit dem Feuer zu spielen. Stunden später kontert der US-Präsident in einem Tweet mit Großbuchstaben. …
Trump kontert Drohungen aus dem Iran
„Prekäre Lage“: Gruppe zu rettender Weißhelme steckt noch in Syrien fest
Die israelische Armee hat 800 syrische Weißhelme und deren Angehörige aus dem Süden Syriens in Sicherheit gebracht.  Nach ihrer dramatischen Evakuierung will auch …
„Prekäre Lage“: Gruppe zu rettender Weißhelme steckt noch in Syrien fest
Prügelnder Ex-Mitarbeiter - Macron verspricht Aufklärung
In Frankreich herrscht helle Aufregung wegen eines Sicherheitsmannes von Emmanuel Macron. Dieser soll einen Demonstranten geschlagen haben. Nun drohen ihm rechtliche …
Prügelnder Ex-Mitarbeiter - Macron verspricht Aufklärung

Kommentare