+
Eine Frau protestierte am Rande einer Demonstration mit einem Schuhkarton.

Sie demonstrierte gegen Erdogan

Frau nach Schuhkarton-Protest festgenommen

Istanbul - In der Türkei ist eine Frau laut einem Medienberichte wegen des Protests mit einer Schuhschachtel gegen die Regierung festgenommen worden. Die Opposition will ihr nun helfne.

Die Rentnerin Nurhan Gul sagte der Tageszeitung "Hürriyet" vom Montag, Sicherheitskräfte seien binnen Minuten bei ihr aufgetaucht, nachdem sie am Sonntag in der westlichen Stadt Akhisar mit der Schachtel am Rande einer Versammlung mit Erdogan protestiert habe. Sie sei dann vernommen und bis zu einem Verfahren auf freien Fuß gesetzt worden.

Erdogans Regierung wird seit Tagen von einer Korruptionsaffäre erschüttert. Seit der vergangenen Woche wurden dutzende Geschäftsleute und Politiker aus Erdogans Umfeld festgenommen, auch die Söhne von mehreren Ministern wurden in Untersuchungshaft genommen. Die Schuhschachtel gilt als Symbol des Protests gegen die Regierung in der Korruptionsaffäre, nachdem jüngst 4,5 Millionen Dollar (etwa 3,3 Millionen Euro) in solchen Behältnissen im Haus eines Verdächtigen gefunden wurden.

Der Chef der türkischen Oppositionspartei CHP, Kemal Kilicdaroglu, sagte der Rentnerin seine Unterstützung zu. Er forderte von der Regierung, das Demonstrationsrecht für alle Bürger zu garantieren.

Wegen der Affäre waren drei Minister zurückgetreten, am Mittwoch tauschte Erdogan insgesamt zehn Minister in seinem Kabinett aus. Für Montag war die erste Sitzung der umgebildeten Regierung angesetzt, in der über das Vorgehen in der Affäre beraten werden sollte.

Danach waren auch Gespräche mit der Führung von Erdogans AKP-Partei vorgesehen. Der Regierungschef hatte in den vergangenen Tagen bekräftigt, er werde die Affäre durchstehen, die ein "Komplott" gegen ihn und die Türkei sei.

Nach starken Einbrüchen erholten sich am Montag die türkischen Finanzmärkte wieder. Die Istanbuler Börse legte bis zum Nachmittag um mehr als drei Prozent zu. Die türkische Lira notierte gegenüber dem Dollar bei 2,1336, nachdem sie vergangene Woche auf ein Rekordtief von 2,17 Lira gefallen war.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht nach Putin-Fiasko in die Offensive - mit Angriff auf „Ex-Superstar“ Angela Merkel
Nach Helsinki geht Donald Trump wieder in die Offensive - mit dem Thema Flüchtlingspolitik und einem seiner Lieblingsziele: Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Trump geht nach Putin-Fiasko in die Offensive - mit Angriff auf „Ex-Superstar“ Angela Merkel
Nach heftiger Kritik: Trump räumt erstmalig russische Einmischung in US-Wahl ein
Donald Trump und Wladimir Putin trafen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten am Tag danach weiter über die Nachwehen des …
Nach heftiger Kritik: Trump räumt erstmalig russische Einmischung in US-Wahl ein
May entgeht Schlappe im Parlament in Sachen Zollunion
Der Machtkampf um den richtigen Kurs für den EU-Austritt ist in Großbritannien voll entbrannt. Nachdem sich die Brexit-Hardliner am Montag durchgesetzt hatten, wollten …
May entgeht Schlappe im Parlament in Sachen Zollunion
May entgeht im britischen Parlament Schlappe in Sachen Zollunion
Die britische Premierministerin Theresa May ist im Parlament nur knapp einer Schlappe in Sachen Zollunion nach dem Brexit entgangen.
May entgeht im britischen Parlament Schlappe in Sachen Zollunion

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.