+
Bei der Kundgebung nahe dem Präsidentenpalast in Seoul forderten Zehntausende von Südkoreanern erneut den Rücktritt der Präsidentin.

Anstiftung zur Rebellion

Protest gegen Südkoreas Präsidentin: Mönch zündet sich an

Seoul - Ein buddhistischer Mönch hat sich Samstagabend bei einer neuen Kerzenlicht-Demonstration gegen Südkoreas vorläufig entmachtete Präsidentin Park Geun Hye selbst in Brand gesteckt.

Der 64-jährige befinde sich in kritischem Zustand und sei bewusstlos, berichtete die Zeitung „The Korea Times“ am Sonntag unter Berufung auf den Anwalt einer Gruppe, die die Proteste mitorganisiert hatte. Nach Angaben des behandelnden Krankenhauses sind 70 Prozent der Haut des Mönchs von Verbrennungen betroffen.

Der Mönch habe in einer am Ort des Geschehens hinterlassenen Notiz eine Bestrafung Parks wegen Anstiftung zur „Rebellion“ gefordert. Auch solle eine strittige Vereinbarung zwischen Seoul und Tokio für ungültig erklärt werden, mit der beide Nachbarstaaten Ende 2015 den Streit um Japans Sexsklaverei im Zweiten Weltkrieg „endgültig“ beigelegt hatten.

Bei der Kundgebung nahe dem Präsidentenpalast in Seoul forderten Zehntausende von Südkoreanern erneut den Rücktritt Parks. In einer Korruptionsaffäre um eine langjährige Vertraute werden Park Verstöße gegen die Verfassung und andere Gesetze vorgeworfen. Das Parlament hatte am 9. Dezember mit großer Mehrheit für ein Amtsenthebungsverfahren gegen die konservative Staatschefin gestimmt. Über ihre Absetzung muss nun das Verfassungsgericht entscheiden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder überzeugt Stoiber und dominiert Seehofer - aber Zweifel in Partei
Die CSU klatscht die Angst vor dem nächsten Wahl-Herbst weg. Mit großem Jubel ruft der Parteitag Markus Söder zum Spitzenkandidaten aus. Horst Seehofer fügt sich dem …
Söder überzeugt Stoiber und dominiert Seehofer - aber Zweifel in Partei
Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Horst Seehofer bleibt Vorsitzender der CSU. Dabei war das alles andere als Formsache. Die erwartbaren Glückwünsche nimmt Seehofer freundlich lächelnd entgegen, eine …
Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Russische Sicherheitskräfte haben nach Darstellung von Präsident Wladimir Putin mit Hilfe der USA mutmaßliche Terroristen festgenommen. Putin dankte US-Präsident Donald …
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an
Die "Russland-Wolke" hängt weiter über über US-Präsident Trump - jetzt attackiert sein Lager den ungeliebten Sonderermittler Robert Mueller immer heftiger.
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an

Kommentare