Konfrontation in Baltimore: Ein Polizeibeamter und ein Demonstrant bei den Protesten gegen den Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam. Foto: Noah Scialom
1 von 5
Konfrontation in Baltimore: Ein Polizeibeamter und ein Demonstrant bei den Protesten gegen den Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam. Foto: Noah Scialom
Polizisten und Demonstranten vor einer Polizeiwache in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland. Foto: Noah Scialom
2 von 5
Polizisten und Demonstranten vor einer Polizeiwache in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland. Foto: Noah Scialom
Die Wut der Demonstranten hatte sich am Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam entzündet. Foto: Noah Scialom
3 von 5
Die Wut der Demonstranten hatte sich am Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam entzündet. Foto: Noah Scialom
Ausschreitungen in Baltimore: Die zerstörte Rückscheibe eines Polizeiwagens. Foto: Noah Scialom
4 von 5
Ausschreitungen in Baltimore: Die zerstörte Rückscheibe eines Polizeiwagens. Foto: Noah Scialom
Demonstranten in Baltimore. Nach dem Tod eines Schwarzen ist es in der Stadt zu Ausschreitungen gekommen. Foto: Noah Scialom
5 von 5
Demonstranten in Baltimore. Nach dem Tod eines Schwarzen ist es in der Stadt zu Ausschreitungen gekommen. Foto: Noah Scialom

Baltimore: Ausschreitungen bei Protesten gegen Polizeigewalt

Baltimore (dpa) - Nach tagelangen friedlichen Protesten nach dem Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam ist es in der US-Stadt Baltimore (Maryland) zu Ausschreitungen gekommen.

Einzelne Teilnehmer einer Demonstration mit etwa 1200 Menschen zertrümmerten am Samstagabend (Ortszeit) Schaufensterscheiben, beschädigten Streifenwagen, bewarfen Polizisten mit Steinen sowie Wasserflaschen und beschimpften sie als Mörder, wie US-Medien berichteten. Zwölf Demonstranten seien festgenommen worden.

Ein 25 Jahre alter Afroamerikaner hatte am 12. April eine Rückenmarkverletzung erlitten, während er nach seiner Festnahme in einem Polizei-Kleinbus aufs Revier gebracht wurde. Nach Angaben der Behörden fiel er später ins Koma und starb.

Die beteiligten sechs Polizisten wurden zunächst vom Dienst suspendiert. Das Justizministerium leitete Ermittlungen wegen einer möglichen Verletzung der Bürgerrechte ein.

Bericht CNN

Bericht Baltimore Sun

New York Times

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten
Bis zuletzt hat Robert Mugabe sich an die Macht geklammert. Doch Ein Militärputsch leitete seinen Niedergang ein. Das verarmte Simbabwe steht nach fast vier Jahrzehnten …
Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten
USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück
Fast acht Jahre sind seit der Erdbebenkatastrophe in Haiti vergangen. Zeit für Zehntausende Flüchtlinge heimzukehren, finden die US-Behörden.
USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück
Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise
Es ist die Quadratur des Kreises, die der Bundespräsident da vor sich hat. Steinmeier will Neuwahlen vermeiden. Doch keiner weiß so recht, wie das gehen soll. Hat …
Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise
Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein
Simbabwes Regierungspartei leitet ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Mugabe ein. Denn der alte Mann klammert sich an die Macht. Die Putschisten scheinen hilflos.
Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Kommentare