Konfrontation in Baltimore: Ein Polizeibeamter und ein Demonstrant bei den Protesten gegen den Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam. Foto: Noah Scialom
1 von 5
Konfrontation in Baltimore: Ein Polizeibeamter und ein Demonstrant bei den Protesten gegen den Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam. Foto: Noah Scialom
Polizisten und Demonstranten vor einer Polizeiwache in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland. Foto: Noah Scialom
2 von 5
Polizisten und Demonstranten vor einer Polizeiwache in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland. Foto: Noah Scialom
Die Wut der Demonstranten hatte sich am Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam entzündet. Foto: Noah Scialom
3 von 5
Die Wut der Demonstranten hatte sich am Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam entzündet. Foto: Noah Scialom
Ausschreitungen in Baltimore: Die zerstörte Rückscheibe eines Polizeiwagens. Foto: Noah Scialom
4 von 5
Ausschreitungen in Baltimore: Die zerstörte Rückscheibe eines Polizeiwagens. Foto: Noah Scialom
Demonstranten in Baltimore. Nach dem Tod eines Schwarzen ist es in der Stadt zu Ausschreitungen gekommen. Foto: Noah Scialom
5 von 5
Demonstranten in Baltimore. Nach dem Tod eines Schwarzen ist es in der Stadt zu Ausschreitungen gekommen. Foto: Noah Scialom

Baltimore: Ausschreitungen bei Protesten gegen Polizeigewalt

Baltimore (dpa) - Nach tagelangen friedlichen Protesten nach dem Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam ist es in der US-Stadt Baltimore (Maryland) zu Ausschreitungen gekommen.

Einzelne Teilnehmer einer Demonstration mit etwa 1200 Menschen zertrümmerten am Samstagabend (Ortszeit) Schaufensterscheiben, beschädigten Streifenwagen, bewarfen Polizisten mit Steinen sowie Wasserflaschen und beschimpften sie als Mörder, wie US-Medien berichteten. Zwölf Demonstranten seien festgenommen worden.

Ein 25 Jahre alter Afroamerikaner hatte am 12. April eine Rückenmarkverletzung erlitten, während er nach seiner Festnahme in einem Polizei-Kleinbus aufs Revier gebracht wurde. Nach Angaben der Behörden fiel er später ins Koma und starb.

Die beteiligten sechs Polizisten wurden zunächst vom Dienst suspendiert. Das Justizministerium leitete Ermittlungen wegen einer möglichen Verletzung der Bürgerrechte ein.

Bericht CNN

Bericht Baltimore Sun

New York Times

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Massives Polizeiaufgebot bei "Gelbwesten"-Protest
Frankreich hat sich mit einem massiven Polizeiaufgebot auf die neuen "Gelbwesten"-Proteste vorbereitet. Doch diesmal verliefen die Proteste weitgehend friedlich.
Massives Polizeiaufgebot bei "Gelbwesten"-Protest
Orthodoxe Nationalkirche in der Ukraine gegründet
Für die Ukraine ist es der Aufbruch in religiöse Eigenständigkeit ohne Moskau: Das Land bekommt eine eigene orthodoxe Kirche. Die russische Kirche wehrt sich gegen den …
Orthodoxe Nationalkirche in der Ukraine gegründet
Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt
Augenringe und Marathon-Verhandlungen gehören in der Klimadiplomatie dazu. Der UN-Gipfel in Kattowitz ist da keine Ausnahme. Am Stand der Verhandlungen gibt es viel …
Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt
EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten
Nach dem gescheiterten Misstrauensvotum gegen die britische Premierministerin wird ihr in Brüssel die Hand ausgestreckt. Aber der Spielraum ist sehr begrenzt.
EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten