Schauspieler Dieter Bellmann verstorben

Schauspieler Dieter Bellmann verstorben
+
Nach tödlichen Protesten in Ägypten wurden in Kairo die Sicherheitsvorkehrungen erhöht.

Bei Demonstrationen

Protest gegen Regierung in Ägypten: zwei Soldaten tot

Kairo - In Ägypten sind vor Demonstrationen gegen die Regierung zwei Soldaten erschossen worden. Die Regierung hatte zuvor landesweit scharfe Sicherheitsvorkehrungen angeordnet.

Einer starb, als Unbekannte das Feuer auf eine Patrouille eröffneten, wie das Staatsfernsehen am Freitag berichtete. Der zweite Soldat sei durch Schüsse in Al-Kalubija nördlich der Hauptstadt getötet worden.

Die Regierung hatte zuvor landesweit scharfe Sicherheitsvorkehrungen angeordnet. Damit will sie Demonstrationen verhindern, zu denen die ultrakonservative Dschabhat Salafia („Salafistische Front“) für Freitag aufgerufen hat.

Die Proteste richten sich gegen den Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi im Juli 2013 durch das Militär. Die in Ägypten als Terrororganisation eingestufte Muslimbruderschaft, zu der Mursi gehört, unterstützt den Protesttag.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Christian Lindner schließt erneute Jamaika-Gespräche kategorisch aus
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Christian Lindner schließt erneute Jamaika-Gespräche kategorisch aus
Alles nur inszeniert? FDP bringt sich mit Rechtfertigung erneut in Erklärungsnot
Der Tweet der FDP zum Aus der Sondierungsgespräche schlägt weiter hohe Wellen. Nun hat sich die Partei dazu geäußert. Doch mit der Rechtfertigung bringen sich die …
Alles nur inszeniert? FDP bringt sich mit Rechtfertigung erneut in Erklärungsnot
Schüsse und Explosionen bei Anti-Terro-Einsatz in Tiflis
Die Polizei im georgischen Tiflis hat bei einem Anti-Terror-Einsatz mindestens einen Verdächtigen festgenommen. Zuvor hatte es Schusswechsel und Explosionen gegeben.
Schüsse und Explosionen bei Anti-Terro-Einsatz in Tiflis
Björn Höcke bekommt ein eigenes Holocaust-Mahnmal - vor der Haustür
Vor rund zehn Monaten hielt Björn Höcke in Dresden seine skandalöse Rede, in der er das Holocaust-Mahnmal als „Denkmal der Schande“ bezeichnet hat. Aktivisten haben …
Björn Höcke bekommt ein eigenes Holocaust-Mahnmal - vor der Haustür

Kommentare