+
Italiens früherer Ministerpräsident Silvio Berlusconi.

"Escort"-Klage

Berlusconi mit Dutzenden Frauen vor Gericht?

Bari - Italiens früherer Regierungschef Silvio Berlusconi und Dutzende junger Frauen könnten in einem neuen „Escort“-Prozess um organisierte Prostitution aussagen müssen.

Angeklagt sind vor einem Gericht im süditalienischen Bari sieben Männer und Frauen, die dabei geholfen haben sollen, von September 2008 bis März 2009 zahlreiche junge Frauen für Berlusconis Feste anzuheuern und zu bezahlen.

Unter den Angeklagten ist auch der süditalienische Unternehmer Gianpaolo Tarantini. Beim ersten Termin des Prozesses beantragten die Anwälte mehrerer Angeklagter am Donnerstag, dass auch der Mailänder Milliardär und Medienzar Berlusconi gehört werden sollte. Anklage und Verteidigung wollen außerdem 26 junge Frauen in den Zeugenstand holen. Darüber will das Gericht jedoch erst Ende März entscheiden.

Berlusconi ist bereits im „Ruby“-Prozess um Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch in der erster Instanz verurteilt. Er hat mehrfach betont, Geld für Sex sei nie seine Sache gewesen.

Bunga Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

Bunga Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD fühlt sich von Umfragewerten beflügelt: „Nächstes Ziel ist CDU“
Am Dienstag startet das Mitgliedervotum der SPD für die GroKo, da war die letzte Hiobsbotschaft noch nicht verdaut: Laut einer Umfrage hat die AfD erstmals die SPD in …
AfD fühlt sich von Umfragewerten beflügelt: „Nächstes Ziel ist CDU“
SPD startet Mitgliedervotum
Nun liegt alles in der Hand der SPD-Mitglieder. Für oder gegen die GroKo unter Merkel - an diesem Dienstag startet das Mitgliedervotum bei den Sozialdemokraten. Die …
SPD startet Mitgliedervotum
Nahost-Konflikt: Abbas hält Rede im UN-Sicherheitsrat
New York (dpa) - Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hält heute eine Rede im UN-Sicherheitsrat. Beobachter erwarten, dass er dabei die Vollmitgliedschaft in der …
Nahost-Konflikt: Abbas hält Rede im UN-Sicherheitsrat
US-Präsident Trump für bessere Überprüfung von Waffenkäufern
Der Fall in Florida hat die Debatte über die Waffengesetze in den USA neu entfacht.
US-Präsident Trump für bessere Überprüfung von Waffenkäufern

Kommentare