+
Ex-Bundespräsident Christian Wulff.

Wulff-Prozess startet erst am 14. November

Hannover - Der Prozess gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff wird erst am 14. November beginnen. Grund der Verschiebung sind nach den Anganben des Gerichts Terminprobleme der Anwälte.

„Mehrere Verteidiger haben wegen anderer Terminverpflichtungen um die Verschiebung gebeten“, sagte eine Sprecherin des Landgerichts Hannover am Freitag. Dies berichtete auch „Welt online“. Ursprünglich war der 1. November als Prozessbeginn geplant.

Zunächst sind 16 Verhandlungstage für die Dauer von acht Wochen angesetzt. Wulff wird Vorteilsannahme vorgeworfen. Der Filmproduzent David Groenewold, der sich wegen Vorteilsgewährung verantworten muss, soll 2008 einen Teil der Kosten für einen Oktoberfestbesuch des Ehepaars Wulff bezahlt haben. Beide bestreiten die Vorwürfe.

dpa

Christian Wulff im Porträt

Christian Wulff im Porträt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abdeslam wegen Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt
Salah Abdeslam soll an den islamistischen Anschlägen sowohl in Paris als auch in Brüssel beteiligt gewesen sein. Nun ist das erste Urteil gegen ihn gefällt worden. Ein …
Abdeslam wegen Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt
Armeniens Ministerpräsident Sargsjan tritt zurück
Das kleine Armenien ist in einer schwierigen Lage. Deshalb hielt sich der starke Mann Sersch Sargsjan lange für unentbehrlich - zu lange. Denn die Bürger des Landes …
Armeniens Ministerpräsident Sargsjan tritt zurück
„Brexit ergibt keinen Sinn“ - Klopp überrascht mit ungewöhnlichem Vorschlag
Jürgen Klopp warnt vor den negativen Folgen eines EU-Austritts von Großbritannien. Außerdem hat er einen besonderen Vorschlag zu diesem brisanten Thema.
„Brexit ergibt keinen Sinn“ - Klopp überrascht mit ungewöhnlichem Vorschlag
Merkel vor Trump-Treffen: Das ist elementare Voraussetzung für Frieden
In wenigen Tagen treffen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump. Im Vorfeld hat Angela Merkel nun einige Bemerkungen bezüglich internationaler …
Merkel vor Trump-Treffen: Das ist elementare Voraussetzung für Frieden

Kommentare