+
Griechenlands will dem Treiben der Neonazi-Partei Goldene Morgenröte endlich Einhalt gebieten. Foto: Stringer

Lange Haftstrafen drohen

Athen: Prozess gegen Goldene Morgenröte vertagt

Athen - Ist die rechtsextremistische Partei Goldene Morgenröte eine kriminelle Vereinigung? Die Suche der griechischen Justiz nach Antworten könnte sehr lange dauern. Nun wurde der Prozess auf den 7. Mai vertagt.

Der Prozess gegen Spitzenpolitiker der rechtsextremistischen Partei Goldene Morgenröte ist am Montag kurz nach dem Auftakt auf den 7. Mai vertagt worden. Einer der Angeklagten hatte keinen Rechtsanwalt, berichtete das staatliche griechische Fernsehen (NERIT).

Jetzt müsse ein Verteidiger zugewiesen werden und dieser müsse sich erst in den Fall einzuarbeiten. Wie ein Prozessteilnehmer im Fernsehen weiter sagte, solle am 7. Mai auch über den Gerichtssaal entschieden werden, da der gegenwärtig genutzte Raum zu klein sei.

Unter den Angeklagten ist auch Parteichef Nikolaos Michaloliakos. Die Hauptanklage lautet Bildung einer kriminellen Vereinigung. Zu den Angeklagten gehören auch mehrere ehemalige und heutige Abgeordnete und Funktionäre der rassistischen Partei.

Zahlreichen Angeklagten werden neben der Gründung einer kriminellen Vereinigung auch Körperverletzung und illegaler Waffenbesitz vorgeworfen. Der Prozess könnte mehrere Monate dauern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Minister streitet für Wiederberufung
CSU-Minister Gerd Müller will um sein Amt kämpfen: In einer Neuauflage der Großen Koalition möchte Müller Entwicklungsminister bleiben.
CSU-Minister streitet für Wiederberufung
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Es ist ein zwiespältiges Bild: Die Türkei versucht mit der Freilassung von Deniz Yücel eine Charmeoffensive. Im Gegenzug hofft sie auf Panzer und Touristen. Doch die …
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
So viel Unsicherheit war selten bei der Sicherheitskonferenz. Rivalen ziehen in München übereinander her, schütten Öl ins Feuer oder präsentieren Trümmerteile. Wo ist …
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen
Der 43-jährige Parteimanager Tauber ist in der CDU schon länger umstritten. Sein Rückzug kommt dennoch überraschend. Für die Vorsitzende Merkel ist der Schritt eine …
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen

Kommentare