Tsunami-Warnung! Erdbeben der Stärke 8,2 vor Alaskas Küste

Tsunami-Warnung! Erdbeben der Stärke 8,2 vor Alaskas Küste
+
Die heutige Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette Reker.

Täter griff mit Messer an

Prozess gegen mutmaßlichen Reker-Attentäter im April

Köln - Der Prozess um das Messerattentat auf die heutige Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker beginnt am 15. April vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht.

Der Staatsschutzsenat ließ die Anklage der Bundesanwaltschaft gegen den zur Tatzeit 44-jährigen Frank S. zu, wie das Gericht am Freitag mitteilte. Im Hochsicherheitstrakt des Düsseldorfer Gerichts muss sich S. nun wegen Mordversuchs und gefährlicher Körperverletzung verantworten. 

S. wird beschuldigt, die damalige Kölner Sozialdezernentin und OB-Kandidatin Reker am 17. Oktober 2015 an einem Wahlkampfstand mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Vier weitere Menschen wurden dabei nach Angaben der Bundesanwaltschaft zum Teil schwer verletzt. Der Angreifer wurde noch am Tatort im Kölner Stadtteil Braunsfeld festgenommen. 

Laut Anklage wollte S. die parteilose Politikerin "heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen" töten. Den Ermittlungen zufolge war das Motiv für die Tat eine aus Sicht des Angeklagten "verfehlte Politik in Ausländer- und Flüchtlingsangelegenheiten". Die am Tag nach dem Attentat zur Kölner Oberbürgermeisterin gewählte Reker war zuvor als Sozialdezernentin für die Unterbringung von Flüchtlingen zuständig. 

Wegen ihrer schweren Verletzungen konnte die heute 59-Jährige ihr Amt als Stadtchefin erst im November antreten. Für den Prozess gegen ihren mutmaßlichen Attentäter beraumte das Düsseldorfer Gericht zunächst zehn Verhandlungstage bis Mitte Juni an. Der Prozess findet in Düsseldorf statt, weil das dortige OLG als einziges der insgesamt drei nordrhein-westfälischen Oberlandesgerichte über Staatsschutzsenate verfügt.

Messer-Attacke auf Kölner OB-Kandidatin

Messerattacke auf Kölner OB-Kandidatin

Außer Lebensgefahr: Henriette Reker überlebt Angriff (2015)

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump startet Handelsstreit: Strafzölle auf Waschmaschinen
Im Streit mit China und anderen Handelspartnern macht der US-Präsident ernst. Hohe Einfuhrzölle sollen amerikanische Jobs sichern. Peking und Seoul beklagen …
Trump startet Handelsstreit: Strafzölle auf Waschmaschinen
Umfrage-Schock: SPD stürzt Richtung AfD ab
Nach dem knappen „Ja“ der SPD zu Koalitionsverhandlungen mit der Union verlieren die Sozialdemokraten einer Umfrage zufolge in der Bevölkerung weiter an Zustimmung.
Umfrage-Schock: SPD stürzt Richtung AfD ab
Pence: Botschaftsverlegung als Zeichen der Verbundenheit
Die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA hat weltweit zu Kritik geführt. Im Heiligen Land kam es zu Unruhen. Dennoch treibt die amerikanische …
Pence: Botschaftsverlegung als Zeichen der Verbundenheit
Pro Asyl kritisiert Abschiebung nach Kabul
Weiterhin werden abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Ein neuer Abschiebeflug steht unmittelbar bevor.
Pro Asyl kritisiert Abschiebung nach Kabul

Kommentare