+
Ignoranz von Fremdenfeindlichkeit wirft der Europarat Deutschland vor.

Prüfbericht

Europarat: Deutschland ignoriert Rassismus

Straßburg - Deutschland muss stärker gegen Rassismus vorgehen: Das fordert der Europarat. Als ein negatives Beispiel nennt ein Prüfbericht die Pannen bei der Aufklärung der NSU-Morde.

Der Europarat fordert Deutschland zu einem schärferen Vorgehen gegen Fremdenfeindlichkeit auf. Das geht aus dem Deutschlandbericht der Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz des Europarates (ECRI) hervor, der an diesem Dienstag in Straßburg veröffentlicht wird.

Rechtsextreme NPD als Quelle von Hassreden

Namentlich erwähnen die Experten darin die rechtsextreme NPD als Quelle von Hassreden, die Pannen bei der Aufklärung der Morde der Terrorzelle NSU und Ex-Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin wegen seines Buches „Deutschland schafft sich ab“.

Lobend erwähnt wird die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Die Kommission prüft regelmäßig die Lage in den 47 Mitgliedsländern des Europarats.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ultimatum an Katalonien: Spanien hält den Atem an
Um 10 Uhr läuft die Frist ab, die Ministerpräsident Rajoy Katalonien gesetzt hat. Dann drohen Zwangsmaßnahmen wie die Absetzung des katalanischen Regierungschefs …
Ultimatum an Katalonien: Spanien hält den Atem an
Ultimatum läuft aus: Eskaliert jetzt der Katalonien-Konflikt?
Bei einem Referendum stimmten 90 Prozent der Wähler für die Abspaltung Kataloniens von Spanien - die Unabhängigkeit der Region wurde aber noch nicht erklärt. Das zweite …
Ultimatum läuft aus: Eskaliert jetzt der Katalonien-Konflikt?
Trump soll Vater von totem Soldaten Geld versprochen haben
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump soll dem Vater eines getöteten Soldaten einem Bericht zufolge 25.000 US-Dollar versprochen haben, dies aber nicht eingelöst …
Trump soll Vater von totem Soldaten Geld versprochen haben
Seehofer: Darum wird CSU-Parteitag wohl wirklich verschoben
Der eigentlich für Mitte November geplante CSU-Parteitag wird wegen der Jamaika-Sondierungen wohl tatsächlich um einen Monat verschoben.
Seehofer: Darum wird CSU-Parteitag wohl wirklich verschoben

Kommentare