+
Ignoranz von Fremdenfeindlichkeit wirft der Europarat Deutschland vor.

Prüfbericht

Europarat: Deutschland ignoriert Rassismus

Straßburg - Deutschland muss stärker gegen Rassismus vorgehen: Das fordert der Europarat. Als ein negatives Beispiel nennt ein Prüfbericht die Pannen bei der Aufklärung der NSU-Morde.

Der Europarat fordert Deutschland zu einem schärferen Vorgehen gegen Fremdenfeindlichkeit auf. Das geht aus dem Deutschlandbericht der Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz des Europarates (ECRI) hervor, der an diesem Dienstag in Straßburg veröffentlicht wird.

Rechtsextreme NPD als Quelle von Hassreden

Namentlich erwähnen die Experten darin die rechtsextreme NPD als Quelle von Hassreden, die Pannen bei der Aufklärung der Morde der Terrorzelle NSU und Ex-Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin wegen seines Buches „Deutschland schafft sich ab“.

Lobend erwähnt wird die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Die Kommission prüft regelmäßig die Lage in den 47 Mitgliedsländern des Europarats.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

YouTuber interviewen Merkel  - so schlugen sich die jungen Fragesteller
Am Mittwochnachmittag gab Angela Merkel vier followerstarken Video-Bloggern ein Live-Interview auf YouTube. Alle vier Einzelinterviews können Sie hier nachlesen.
YouTuber interviewen Merkel  - so schlugen sich die jungen Fragesteller
Suspendierter OB sorgt mit öffentlichem Auftritt für Wirbel
Weil er hohe Spendensummen annahm, wurde der Regensburger Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit suspendiert. Mit einem öffentlichen Auftritt sorgte er nun für Ärger. 
Suspendierter OB sorgt mit öffentlichem Auftritt für Wirbel
Niedersachsen verbietet Vollverschleierung an Schulen
Das Tragen einer Vollverschleierung ist an den Schulen in Niedersachsen künftig verboten - das hat der Landtag in Hannover am Mittwoch einstimmig beschlossen.
Niedersachsen verbietet Vollverschleierung an Schulen
Brandanschlag auf Flüchtlingsheim: Tatverdächtiger gefasst
Nach einem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim wurde ein 28-jähriger Mann festgenommen. Er gestand die Tat, gab aber keine Motive an. 
Brandanschlag auf Flüchtlingsheim: Tatverdächtiger gefasst

Kommentare