+
Carles Puigdemont hat die JVA Neumünster verlassen.

Auf Kaution freigekommen

Puigdemont aus Gefängnis entlassen

Die Generalstaatsanwaltschaft von Schleswig-Holstein hat am Freitag die sofortige Freilassung des früheren katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont aus dem Gewahrsam angeordnet.

Update um 13.56 Uhr: Der katalanische Separatistenführer Carles Puigdemont ist unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt worden. Er verließ am Freitag die Justizvollzugsanstalt Neumünster, darf Deutschland aber nicht verlassen.

Neumünster - Die Entlassung des 55-Jährigen nach zehn Tagen sei gegenüber der Justizvollzugsanstalt Neumünster verfügt worden, erklärte die Behörde. Das schleswig-holsteinische Oberlandesgericht hatte eine Auslieferung Puigdemonts an Spanien am Donnerstagabend wegen des Vorwurfs der Untreue zwar gebilligt, den damit verbundenen Haftbefehl gegen Auflagen, darunter die Hinterlegung einer Kaution in Höhe von 75.000 Euro, aber ausgesetzt.

Freilassung Puigdemonts erfolgt unter strengen Auflagen

Die Freiheit für den Separatistenführer folgt unter strengen Auflagen. Puigdemont darf Deutschland nicht verlassen. Der frühere katalanische Regionalpräsident muss jeden Wechsel des Aufenthaltsortes mitteilen. Einmal wöchentlich muss er bei der Polizei in Neumünster erscheinen. Vorladungen des Generalstaatsanwalts und des Oberlandesgerichts in Schleswig hat Puigdemont Folge zu leisten.

Puigdemont kündigte eine Fortsetzung der Abspaltungsbemühungen an

Kurz vor seiner Freilassung aus der Justizvollzugsanstalt in Neumünster hat Puigdemont eine Fortsetzung der Bemühungen zur Abspaltung seiner Region von Spanien angekündigt. „Wir müssen unsere Position beibehalten und niemals zurückweichen“, wurde am Freitag auf dem Twitter-Account Puigdemonts gepostet.

„Man muss mit Hoffnung und Optimismus in die Zukunft blicken. Wir haben das Recht zu verhindern, dass man uns unsere Zukunft stiehlt“, hieß es weiter. Per Hashtag forderte der 55 Jahre alte frühere Regionalpräsident Kataloniens „LlibertatPresosPolitics“ (Freiheit für politische Gefangene).

Puigedemont seit Ende März im Gefängnis in Neumünster 

Puigdemont saß seit dem 25. März im Gefängnis von Neumünster in Gewahrsam. Er war am selben Tag auf der Rückfahrt von einer Skandinavienreise an der Autobahn 7 in Schleswig-Holstein festgenommen worden war. Grundlage war ein von Spanien erlassener Europäischer Haftbefehl.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieter Nuhr schießt (wieder) gegen Greta Thunberg: „Bringt mehr Menschen in Gefahr, als ...“
Erneut erregte Dieter Nuhr bei einem Auftritt die Gemüter im Publikum - wegen der Klimaaktivistin Greta Thunberg. Wann wird der letzte Greta-Witz gesprochen?
Dieter Nuhr schießt (wieder) gegen Greta Thunberg: „Bringt mehr Menschen in Gefahr, als ...“
Proteste in Hongkong: USA stellt sich auf Seite von Demonstranten - Peking droht
Die Proteste in Hongkong eskalieren weiter. Demonstranten und Polizei liefern sich heftige Gefechte um die besetzte Universität. Hilferufe auf Twitter.
Proteste in Hongkong: USA stellt sich auf Seite von Demonstranten - Peking droht
Israel greift Ziele in Syrien an - Mindestens 14 Tote
Innenpolitisch steckt Israel in der Krise. Die Regierungsbildung droht erneut zu scheitern. Innenmitten dieses Tauziehens fliegt die Luftwaffe zahlreiche Angriffe gegen …
Israel greift Ziele in Syrien an - Mindestens 14 Tote
Großbritannien-Wahl und Brexit: Johnson wird im TV ausgelacht - Ergebnis ist hauchdünn
Im ersten TV-Duell vor den Neuwahlen bekämpfen sich Boris Johnson und Jeremy Corbyn verbal. Dafür müssen die Parteichefs Lacher und Häme einstecken.
Großbritannien-Wahl und Brexit: Johnson wird im TV ausgelacht - Ergebnis ist hauchdünn

Kommentare