+
Putin und Al-Sisi vereinbarten bei ihrem Treffen auch engere Handelsbeziehungen.

Kooperation verstärken

Putin und Al-Sisi wollen Syrien in Kampf gegen IS einbinden

Moskau - Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben sich Russland und Ägypten für die Beteiligung der syrischen Regierung ausgesprochen.

Das sagte Kremlchef Wladimir Putin bei einem Besuch des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi am Mittwoch in Moskau. Der Ägypter betonte, sein Land hoffe auf eine enge Zusammenarbeit mit Russland bei Problemen im Nahen Osten, wie die Agentur Interfax meldete. Russland gilt als enger Verbündeter des umstrittenen syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Putin und Al-Sisi vereinbarten bei ihrem Treffen auch engere Handelsbeziehungen. So will Russland künftig etwa mehr Getreide in das Land am Nil verkaufen. Zudem hätten die beiden über eine mögliche Freihandelszone zwischen Ägypten und der von Moskau dominierten Eurasischen Wirtschaftsunion gesprochen, sagte der Kremlchef.

Die Kontakte zwischen Moskau und Kairo hatten sich zuletzt intensiviert. Die beiden Länder wollen unter anderem auch die Kooperation ihres Militärs sowie ihrer Geheimdienste stärken. Al-Sisi dankte Putin für kürzlich gelieferte russische Kriegstechnik. Der Kremlchef hatte Ägypten im Februar besucht. Al-Sisi hatte sich am 9. Mai die Militärparade auf dem Roten Platz zum Sieg der Sowjetunion über Hitlerdeutschland angesehen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört vor Putin-Treffen die Europäer
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört vor Putin-Treffen die Europäer
Beschwerde gegen Rückholbeschluss für Sami A. erwartet
Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss …
Beschwerde gegen Rückholbeschluss für Sami A. erwartet
Seehofer: Erst Umfrage-Klatsche - und jetzt lässt Schäuble seinen Masterplan prüfen
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
Seehofer: Erst Umfrage-Klatsche - und jetzt lässt Schäuble seinen Masterplan prüfen
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Welche Rolle spielte Seehofer?
Am Freitag wurde der frühere Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Jetzt muss er nach Deutschland zurückgeholt werden. Doch das ist …
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Welche Rolle spielte Seehofer?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.