+
Russlands Präsident Wladimir Putin.

13 verletzte Menschen

Putin: Explosion in St. Petersburg war Terror

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Explosion eines Sprengsatzes in einem Supermarkt in St. Petersburg als Terrorakt bezeichnet. Das Attentat hatte zahlreiche Verletzte gefordert.

Moskau - "Gestern ist in St. Petersburg eine terroristische Tat verübt worden", sagte Putin am Donnerstag in Moskau. Bei der Explosion waren am Mittwochabend 13 Menschen verletzt worden.

Der Sprengsatz war in einem Schließfach in dem Supermarkt deponiert. Auf am Donnerstag veröffentlichten Bildern einer Überwachungskamera aus dem Supermarkt war ein Mann in einer Kapuzenjacke mit einem offenbar schweren Rucksack zu sehen, der das Geschäft anschließend ohne den Rucksack wieder verließ. Das Nationale Antiterror-Komitee (NAK) übernahm die Ermittlungen.

Im April waren bei einem Bombenanschlag in der U-Bahn von St. Petersburg 16 Menschen getötet und dutzende weitere verletzt worden. Zu der Tat bekannte sich eine Gruppe aus dem Umfeld des Terrornetzwerks Al-Kaida.

Im Juli meldete der russische Inlandsgeheimdienst FSB die Festnahme von sieben Verdächtigen wegen Vorbereitung von "Terrorakten" in St. Petersburg. Die zweitgrößte Stadt Russlands gehört zu den Austragungsorten der Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland stimmt Brexit-Vertrag zu: Angela Merkel bedauert im Bundestag den EU-Austritt
Deutschland stimmt dem Brexit-Vertrag zu. Angela Merkel äußert im Bundestag Bedauern darüber, dass Großbritannien die EU verlässt. Der News-Ticker zum EU-Austritt.
Deutschland stimmt Brexit-Vertrag zu: Angela Merkel bedauert im Bundestag den EU-Austritt
Generaldebatte im Bundestag: Lindner fordert Merkel und Seehofer indirekt zum Rücktritt auf
Bei der Generaldebatte im Bundestag hat FDP-Chef Christian Lindner Kanzlerin Merkel und Innenminister Seehofer indirekt zum Rücktritt aufgefordert. Der News-Blog.
Generaldebatte im Bundestag: Lindner fordert Merkel und Seehofer indirekt zum Rücktritt auf
Polen hebt Zwangsruhestand von Richtern auf
Richter über Richter: Der Europäische Gerichtshof hatte bereits Ende Oktober entschieden, die umstrittene Zwangspensionierungen von obersten Richtern in Polen sofort zu …
Polen hebt Zwangsruhestand von Richtern auf
Anti-Terror-Übung am Flughafen Köln/Bonn
Mit realitätsnahen Szenarien bereitet die Polizei sich auf einen möglichen Terror-Angriff vor. Bei einer Übung historischen Ausmaßes trainieren 1000 Beamte am Flughafen …
Anti-Terror-Übung am Flughafen Köln/Bonn

Kommentare