1. Startseite
  2. Politik

Kroatien, Venedig, Wien: Putin-Verfechter auf Europa-Trip - Influencer-Tochter angefeindet

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Sie verteidigen Putins Krieg in der Ukraine und machen unbeschwert Urlaub in Venedig: Sonia und Wladimir Plotnikow.
Sie verteidigen Putins Krieg in der Ukraine und machen unbeschwert Urlaub in Venedig: Sonia und Wladimir Plotnikow. © Screenshot Instagram@soniaplotnikova

Politiker Wladimir Plotnikow und seine Tochter Sonia verteidigen den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Dennoch urlauben sie in der EU. Das zieht einen Shitstorm nach sich.

München/Wien/Venedig - Es sind Fotos, die bei Instagram seit Tagen für Aufruhr sorgen. Und die für einen Shitstorm gegen die junge Frau sorgen, der der Account gehört. Ihr Name ist Sonia Plotnikow. Sie ist die Tochter eines schwerreichen russischen Regionalpolitikers namens Wladimir Plotnikow. Gemeinsam reisen die beiden munter durch die Europäische Union (EU), und das, obwohl sie offenbar den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine öffentlich befürworten.

Sie verteidigt den Ukraine-Krieg: Kroatien, Italien, Österreich - Sonia Plotnikow tourt mit Vater durch die EU

In diesem Zusammenhang polarisiert insbesondere ein Posting der jungen Frau vom 13. März. Darauf ist sie in Luxus-Pose in Dubai zu sehen, zu ihrem Foto schreibt Sonia Plotnikow: „Wir werden alle Schwierigkeiten bewältigen! Russland ist das stärkste Land. Diese ganze Situation hat alle Russen näher zusammengebracht! Wir sind noch mehr Patrioten geworden.“

Den Post hat sie seither nicht zurückgenommen, obwohl sie dafür - teils in drastischer und vulgärer Wortwahl - bei Social Media angefeindet wird.

Im Video: Kompakt - Die wichtigsten News zum Russland-Ukraine-Krieg

Manche Kommentare sind noch moderat. „Dein Land ermordet unschuldige Zivilisten! Wach auf!“, steht in einer Reaktion. In einer anderen heißt es mit Blick auf Moskau-Machthaber Wladimir Putin: „Putin stürzen!“ Doch: Wie nahe steht die Familie dem Kreml-Chef wirklich? Wie die Berliner Zeitung schreibt, handelt es sich bei ihrem Vater Wladimir Plotnikow um einen Abgeordneten des Permer Stadtparlaments.

Wladimir Plotnikow urlaubt ungestört in Europa - trotz Nähe zu Wladimir Putin?

Die Großstadt mit knapp einer Million Einwohnern liegt in Zentralrussland kurz vor dem Uralgebirge. Weit weg von der europäischen Adria. Dem Bericht zufolge ist eine Forderung des Lokalpolitikers eine „patriotische Schuldbildung“, da zu viele Studenten die militärische Spezialoperation in der Ukraine ablehnen würden.

So wird der Überfall auf den westlichen Nachbarn in Russland bezeichnet. Damit nicht genug. Plotnikow ist demnach Vizepräsident des russischen Judo-Verbandes. Es ist der Lieblingssport des russischen Präsidenten Putin. Ein Zufall? Oder gibt es einen Zusammenhang? Bisher ist das ungeklärt.

Mit seiner Tochter tourte Plotnikow zuletzt auf jeden Fall munter durch Europa: Die Adriaküste Kroatiens hoch über Slowenien ins italienische Venetien bis in die österreichische Hauptstadt. So postete Sonia Fotos aus einem Fünf-Sterne-Hotel in Istrien, von einer Bootstour durch die Kanäle Venedigs und vom Stephansdom in Wien. Die Kritik dafür ist bei Instagram teils überdeutlich. So schreibt ein Nutzer zum Venedig-Post: „Ruhm der Ukraine! Raus aus meiner Stadt!“

Sonia Plotnikow: Instagram-User feinden russische Influencerin an

Und beim Wiener Stephansdom-Posting meint eine Userin in den Kommentaren: „Möchten Sie das Ankunftszentrum für Flüchtlinge neben dem Stadion besichtigen? Mit ihnen sprechen und von den Schrecken erfahren, denen sie entkommen sind? Möchten Sie die Mütter mit ihren kleinen Kindern sehen, die (...) keine Ahnung haben (...), ob ihre Ehemänner und Väter noch am Leben sind? Schämen Sie sich und Ihre ebenso reichen Bubble-Freunde, dass Sie die Augen vor den Verbrechen Ihrer Väter und Ihrer Kumpane verschließen und davon profitieren.“

Manche User verteidigen die junge Frau indes, meinen etwa, dass sie nichts für den Ukraine-Krieg könne. Eine Stellungnahme ihres Vaters zu den internationalen Vorwürfen gibt es bislang jedenfalls nicht. (pm)

Auch interessant

Kommentare