+
Recep Tayyip Erdogan (e.) und Wladimir Putin. Das Bild stammt von einer Konferenz im Jahr 2016 in Istanbul.

Anruf aus Moskau

Putin gratuliert Erdogan zu Erfolg bei Referendum 

Moskau/Ankara - Nach dem umstrittenen Verfassungsreferendum in der Türkei hat der russische Staatschef Wladimir Putin dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zum Sieg des Ja-Lagers gratuliert.

Putin habe Erdogan seine Glückwünsche in einem Telefonat ausgesprochen, berichtete die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag unter Berufung auf das Umfeld des Präsidenten. Das Referendum wird von Betrugsvorwürfen der Opposition sowie von Kritik internationaler Wahlbeobachter überschattet.

Putin habe Erdogan am Dienstag seine Glückwünsche in einem Telefonat ausgesprochen, meldete die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf das Umfeld des Präsidenten. Der Kreml bestätigte, dass Putin zum "erfolgreichen Ablauf" des Volksentscheids gratuliert habe.

Die beiden Staatschefs hätten auch die Notwendigkeit betont, die gemeinsam vermittelte Waffenruhe im Bürgerkriegsland Syrien einzuhalten, meldete Anadolu. Demnach hoben Putin und Erdogan zudem die Bedeutung einer Normalisierung der Beziehungen ihrer beiden Länder hervor.

Das Verhältnis zwischen Ankara und Moskau wird immer noch vom Abschuss eines russischen Militärflugzeugs durch die türkische Armee im türkisch-syrischen Grenzgebiet im Jahr 2015 belastet. Nach dem Referendum rechnen einige Experten allerdings damit, dass sich die Türkei weiter von der EU entfernt und sich in der Folge Russland annähern könnte.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finnland bittet Briten im Land um Registrierung
Kopenhagen (dpa) - Die finnische Regierung hat britische Bürger im Land dazu aufgefordert, sich angesichts der wachsenden Sorgen vor einem chaotischen Brexit …
Finnland bittet Briten im Land um Registrierung
Streit um Atom-Abrüstungsvertrag: USA bekräftigen Ultimatum an Russland
Im Streit um den INF-Abrüstungsvertrag haben die USA ihr Ultimatum gegenüber Russland noch einmal bekräftigt. Russland hatte sich zuvor für das Abkommen ausgesprochen.
Streit um Atom-Abrüstungsvertrag: USA bekräftigen Ultimatum an Russland
INF-Vertrag: Moskau kritisiert Unbeweglichkeit der USA
Einmal im Jahr erläutert Russlands Außenminister Lawrow, wie er die Welt sieht - nämlich immer düsterer. Die Schuldigen sieht er vor allem jenseits des Atlantiks.
INF-Vertrag: Moskau kritisiert Unbeweglichkeit der USA
Brasilien und Argentinien bezeichnen Maduro als "Diktator"
Zu Beginn der neuen Amtszeit des sozialistischen Machthabers wittert Venezuelas Opposition erstmals wieder Morgenluft. Ein junger Abgeordneter fordert den Staatschef …
Brasilien und Argentinien bezeichnen Maduro als "Diktator"

Kommentare