+
Russland sei weiter zu Gesprächen bereit, sagte Putin. 

Syrien-Konflikt

Putin kritisiert USA als unkonstruktiv

Astana - Im Syrien-Konflikt hat der russische Präsident Wladimir Putin den USA eine unkonstruktive Haltung vorgeworfen.

"Ich verstehe nicht, wie die amerikanischen Partner die russischen Handlungen im Kampf gegen den Terrorismus in Syrien kritisieren können, wenn sie selbst einen direkten Dialog zu wichtigsten Themen verweigern", sagte Putin in Kasachstan. Die USA hatten Verhandlungen zur Syrien-Krise mit dem russischen Regierungschef Dmitri Medwedew abgelehnt.

Russland sei weiter zu Gesprächen bereit, sagte der Kremlchef der Agentur Interfax zufolge bei einem Besuch in der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik. Russland hatte vor gut zwei Wochen mit Luftangriffen in Syrien begonnen und unterstützt damit Machthaber Baschar al-Assad. Der Westen und syrische Aktivisten werfen Moskau vor, nicht nur die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu attackieren, sondern auch Stellungen moderater Rebellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier ermahnt Parteien: „Wer sich um Verantwortung bewirbt, darf sich nicht drücken“
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Wie geht es jetzt weiter? Die Parteien machen sich gegenseitig schwere Vorwürfe. Alle News in unserem Ticker.
Steinmeier ermahnt Parteien: „Wer sich um Verantwortung bewirbt, darf sich nicht drücken“
Stichwahl in Chile: Konservativer gegen Mitte-Links-Kandidat
Der konservative Ex-Präsident gewinnt die erste Wahlrunde klar, verfehlt aber die absolute Mehrheit. Ob er sich in der Stichwahl gegen den Kandidaten des …
Stichwahl in Chile: Konservativer gegen Mitte-Links-Kandidat
Gabriel und EU hoffen auf Rückkehr der Rohingya-Flüchtlinge
Hunderttausende muslimische Rohingya sind vor Gewalt in Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen und leben dort unter erbärmlichen Umständen. Doch Außenminister …
Gabriel und EU hoffen auf Rückkehr der Rohingya-Flüchtlinge
SPD will Neuwahlen und keine große Koalition
Berlin (dpa) - Die SPD schließt nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen eine erneute große Koalition mit der Union aus und scheut keine Neuwahlen. Das beschloss der …
SPD will Neuwahlen und keine große Koalition

Kommentare