+
Kremlchef Wladimir Putin und US-Präsident Barack Obama.

Auch Ostukraine Thema des Telefonats

Zu Syrien: Obama und Putin vereinbaren Kooperation

Moskau - Barack Obama und Wladimir Putin haben in einem Telefonat über den Syrien-Konflikt beraten. Beide hätten die Münchener Vereinbarung über ein Ende der Kampfhandlungen "positiv bewertet", erklärte der Kreml am Sonntag.

Die Staatsoberhäupter lobten ausdrücklich die am Rande der Münchener Sicherheitskonferenz erzielten Ergebnisse, teilte der Kreml mit.

Obama und Putin vereinbarten demnach in dem "offenen" Gespräch, "eine Kooperation über diplomatische Kanäle und andere Strukturen einzuleiten", um die Umsetzung der in München beschlossenen Schritte zu erreichen.

Die Syrien-Kontaktgruppe hatte sich in der Nacht zum Freitag auf eine Feuerpause in Syrien verständigt, die binnen einer Woche in Kraft treten soll. Russland unterstützt in Syrien die Regierungstruppen in ihrem Kampf gegen die Rebellen. Der Westen wirft Moskau vor, bei seinen Luftangriffen auch gemäßigte Regierungsgegner zu attackieren und fordert eine Einstellung der Bombardements.

Regierungschef Dmitri Medwedew verteidigte am Sonntag in einem Interview den Führungsanspruch des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad. "Man kann das gut finden oder nicht, aber er ist der Präsident", sagte Medwedew dem TV-Sender "Euronews". Sollte Assad entmachtet werden, würde Chaos ausbrechen - "so wie wir es mehr als einmal in vielen Ländern des Nahen Ostens gesehen haben".

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare