+
Russlands Präsident Wladimir Putin spricht in der Deutschen Schule Moskau.

Kremlchef Gast bei  Geschichtsprojekt

Putin plädiert vor Schülern für Freundschaft zu Deutschland

Moskau - Der russische Präsident Wladimir Putin hat vor deutschen Schülern in Moskau für eine enge Freundschaft beider Länder plädiert.

Wenige Tage nach dem 75. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 besuchte Putin am Mittwoch überraschend ein Geschichtsprojekt der Deutschen Schule Moskau.

"Russland und Deutschland haben stets prosperiert, wenn sie zusammengearbeitet haben", sagte der Kreml-Chef. Die Erinnerung an den Krieg und seine Opfer sei notwendig, um zu verhindern, dass sich die Geschichte wiederholt. "Das Wichtigste ist Vertrauen, das ist die Grundlage", antwortete Putin auf eine Schülerfrage nach den deutsch-russischen Beziehungen.

Bei dem Geschichtsprojekt beschäftigen sich die deutschen Schüler aus Moskau sowie Schüler aus Bad Salzungen (Thüringen) und russische Schüler aus Rschew mit dem Zweiten Weltkrieg. Ganz zu Anfang der Präsidentschaft Putins haben seine beiden Töchter Maria und Katharina die Deutsche Schule Moskau besucht.

dpa

Deutsche Schule Moskau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum saß Greta Thunberg im ICE auf dem Fußboden
Ein Tweet von Greta Thunberg löst viel Spott über die Deutsche Bahn aus - denn die schwedische Klimaaktivistin muss im Zug auf dem Fußboden Platz nehmen. Aber Thunberg …
Darum saß Greta Thunberg im ICE auf dem Fußboden
Klimagipfel endet mit Enttäuschung statt Fortschritten
Zwei Wochen lang haben fast 200 Länder beim UN-Klimagipfel verhandelt, gestritten und gerungen - am Ende stand es Spitz auf Knopf. Nie zuvor wurde länger überzogen. Die …
Klimagipfel endet mit Enttäuschung statt Fortschritten
Neonazi-Vergangenheit von CDU-Mann gefährdet Kenia-Koalition
Zerbricht die Kenia-Koalition in Sachsen-Anhalt an der Neonazi-Vergangenheit eines CDU-Kreispolitikers? SPD und Grüne vermissen beim Koalitionspartner eine klare …
Neonazi-Vergangenheit von CDU-Mann gefährdet Kenia-Koalition
Sachsen-Anhalt: Kenia-Koalition vor dem Ende? - CDU-Politiker tritt aus umstrittenen Verein aus
In Sachsen-Anhalt könnte die Kenia-Koalition möglicherweise zerbrechen. Der Grund: Ein Nazi-Tattoo von CDU-Kreispolitiker Robert Möritz.
Sachsen-Anhalt: Kenia-Koalition vor dem Ende? - CDU-Politiker tritt aus umstrittenen Verein aus

Kommentare