+
Russlands Präsident Wladimir Putin kommentierte die US-Sanktionen bei einem Besuch in Finnland.

Russischer Präsident kündigt Reaktion an

Putin poltert: US-Sanktionen gegen Russland sind eine "Frechheit"

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die geplanten US-Sanktionen empört zurückgewiesen. Moskau werde früher oder später auf diese "Frechheit" reagieren, so der Kreml-Chef am Donnerstag in Finnland.

Helsinki - „Wir verhalten uns sehr zurückhaltend und geduldig, aber ab einem gewissen Zeitpunkt werden wir eine Antwort geben müssen, denn es ist unmöglich, diese Art von Frechheit gegenüber unserem Land ewig zu tolerieren“, so Putin weiter. Er beklagte zudem eine "wachsende anti-russische Hysterie" in den USA.

Putin: Sanktionen verletzen internationales Handelsrecht

Wann und wie Moskau auf die neuen Sanktionen reagieren werde, hänge von der endgültigen Fassung des US-Gesetzes ab, sagte Putin. Zunächst müsse der Senat in Washington abstimmen. „Sie (die Sanktionen) verletzen das internationale Handelsrecht und die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO)“, meinte Putin. Dennoch hoffe er darauf, dass Russland und die USA in Zukunft wieder enger zusammenarbeiten würden.

Das US-Repräsentantenhaus hatte am Dienstag neue Sanktionen gegen Russland beschlossen. Das Gesetz muss noch den Senat passieren, die Zustimmung gilt als sicher. Washington begründet die Maßnahmen unter anderem mit mutmaßlichen russischen Hackerangriffen während des US-Wahlkampfs im vergangenen Jahr.

Lesen Sie auch: US-Sanktionspläne gegen Russland: Zypries warnt vor Handelskrieg

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link
Der US-Präsident und die „Fake News“, das ist eine lange Geschichte. Unredlichkeit wollte Trump nun mit „Awards“ herausstellen - das war aber nicht so einfach, und zum …
Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link
May und Macron kündigen neuen Einwanderungsvertrag an
Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt wird der französische Präsident Emmanuel Macron Großbritannien besuchen - und gleich mit einer ganzen Ministerriege. Beim …
May und Macron kündigen neuen Einwanderungsvertrag an
Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz
Wochenlange Debatten, Hunderte von Änderungsanträgen: Das Unterhaus in London hat das EU-Austrittsgesetz letztendlich durchgewunken. Doch ihr Ziel hat Premierministerin …
Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz
Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“

Kommentare