Anti-Putin-Demos: Hunderte Festnahmen 

Moskau - Bei neuen Protesten gegen den Ausgang der russischen Parlamentswahl haben Sicherheitskräfte in Moskau und St. Petersburg am Dienstag mehrere hundert Menschen festgenommen.

Unter den Festgenommenen war nach Angaben der Agentur Interfax der Regierungskritiker und frühere Vize-Regierungschef Boris Nemzow. In Gewahrsam kamen auch der Skandalautor Eduard Limonow sowie mehrere Journalisten und Menschenrechtler. Der international ausgezeichnete Bürgerrechtler Oleg Orlow von der Organisation Memorial wurde erst auf einer Polizeistation wieder freigelassen.

“Das Volk glaubt Putin nicht“, riefen Demonstranten in Sprechchören. Die Wahlkommission hatte der Partei Geeintes Russland von Regierungschef Wladimir Putin den Sieg bei der Abstimmung zugesprochen. Für Putin demonstrierten unterdessen mehrere tausend Mitglieder der Kremljugend.

Protestaktion vor dem Kreml gegen Putin

Protestaktion vor dem Kreml gegen Putin

Der Oppositionspolitiker Sergej Mitrochin von der liberalen Jabloko-Partei bestätigte am Rande der nicht genehmigten Kundgebung seine Festnahme. Die Jabloko-Partei hatte bei der von Fälschungsvorwürfen überschatteten Dumawahl vom Sonntag den Einzug ins Parlament verpasst.

Für Aufsehen in Moskau sorgte zudem die Verurteilung des prominenten Bloggers Alexej Nawalny zu 15 Tagen Arrest. Der Anwalt hat eine tausende Mitglieder zählende Fangemeinde und wird von Beobachtern als möglicher Präsidentenkandidat gehandelt.

Das Innenministerium hatte schon am frühen Nachmittag Truppen im Zentrum der russischen Hauptstadt zusammengezogen. Am Vorabend hatten dort mehr als 6000 Menschen protestiert. Im Anschluss an die genehmigte Kundgebung hatte es etwa 300 Festnahmen gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © Wladimir Putin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Gespräche mit Putin beginnen hoffnungsvoll
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Gespräche mit Putin beginnen hoffnungsvoll
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Anwältin von Sami A. befürchtet Gewalt
Am Freitag wurde der frühere Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Jetzt muss er nach Deutschland zurückgeholt werden. Doch das ist …
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Anwältin von Sami A. befürchtet Gewalt
Umfrage straft Seehofer ab - und jetzt lässt Schäuble auch noch seinen Masterplan prüfen
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
Umfrage straft Seehofer ab - und jetzt lässt Schäuble auch noch seinen Masterplan prüfen
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug - beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.