1. Startseite
  2. Politik

In blutigen Syrien-Einsatz involviert: Dieser General übernimmt nun Putins russische Offensive

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Linus Prien

Kommentare

Der russische General Alexander Dwornikow
Alexander Dvornikov © Erik Romanenko via www.imago-images.de

Die russischen Truppen gruppieren sich neu, in Richtung Osten der Ukraine. Nun hat Putin einen neuen General damit beauftragt, die gesamte russische Offensive zu koordinieren.

Moskau - Der eskalierte Ukraine-Konflikt scheint kein kurzfristiges Ende zu finden. Nun hat der russische Präsident Wladimir Putin einen neuen militärischen Verantwortlichen damit betraut, die russische Offensive als Ganze zu leiten. General Alexander Dwornikow war bereits im Syrienkrieg involviert. Putin zeichnete ihn für seinen Einsatz in Syrien mit dem russischen Heldenstatus aus.

Ukraine-Krieg: Wer ist Putins neuer Planer Alexander Dwornikow?

Bislang gab es keinen russischen Militär, der den gesamten Krieg leitete. Der Washington Post zufolge hat Dwornikow umfangreiche Erfahrungen in der Donbass-Region um Donezk und Luhansk. Vieles über den Top-Militär sei unbekannt - allerdings soll ihn seine Erfahrung aus dem Osten der Ukraine und aus Syrien für die Aufgabe auszeichnen.

Mark Galeotti, Honorarprofessor des University College London, sagte der Washington Post, Dowrnikow habe bereits Truppen in der Ostukraine kommandierte. Dem Experten zufolge handelt es sich beim General um eine durchaus einflussreiche Persönlichkeit im russischen Militär. Dwornikow war zudem erster Kommandeur der russischen Streitkräfte im Syrienkrieg. Damals zeichneten sich ähnliche Angriffsmuster ab, wie in der Ukraine in den letzten Wochen. Willkürliche Bombardements auf zivile Gebäude und gezielte Attacken auf Krankenhäuser gab es in Syrien, genauso wie es sie jetzt in Mariupol gibt.

Ukraine-Krieg: Die Geschichte von Putins neuem General in Syrien

Russland unterstützte Syriens Diktator Baschar al-Assad, als Bürgerkrieg im Land herrschte. Die russischen Luftangriffe in Syrien verhalfen Assad dazu, seine Herrschaft zu sichern. Wie die Washington Post berichtete, wurden nach Einschätzungen der Gruppe „London-based Airwars“ im Zeitraum von September 2015 bis März 2022 25.000 syrische Zivilisten bei Luftangriffen getötet. Russland habe jegliche Verantwortung für das Sterben von Zivilisten von sich gewiesen.

Inwieweit Alexander Dwornikow für Russlands Agieren in Syrien verantwortlich ist, lässt sich nicht abschließend beantworten. Klar ist jedeoch angeblich, dass der General in der Vergangenheit mit der Söldner-Einheit „Gruppe Wagner“ zusammengearbeitet hat. Jene soll auch in Syrien aktiv gewesen sein. Laut Washington Post sieht der syrische Menschenrechtsaktivist Fadel Abdul Ghany Dwornikow als Koordinator russischer Luftangriffe und der Bodentruppen der Gruppe Wagner im Syrien-Krieg.

Nach Einschätzung Galeottis hat Dwornikow in Syrien gezeigt, dass für ihn „die Mission Vorrang habe und er dazu bereit ist, zu harten Mitteln zu greifen, um seine Mission zu erfüllen.“

Dwornikow wurde infolge einer Umstrukturierung der russischen Einheiten in der Ukraine ernannt. Die russischen Truppen haben sich vorerst aus der Umgebung der ukrainischen Hauptstadt Kiew entfernt und wollen sich nun angeblich auf den Osten der Ukraine konzentrieren. Der Kreml erklärte, es handele es sich bei dieser Umstrukturierung um eine Maßnahme, um neues Vertrauen zu schaffen. Experten wiederum sahen hinter Russlands Truppenbewegung strategische Motive. (lp)

Auch interessant

Kommentare