+
Die österreichische Regierung greift durch. 

Mehrheit der Deutschen fordert das auch

Radikales Verbot: Österreichs Regierung greift jetzt im Einzelhandel durch 

  • schließen

Es ist eine radikale Reform, die alle Kunden betrifft: Die österreichische Regierung hat nun beschlossen, dass es ein bislang oft genutztes Produkt nicht mehr geben wird.

Wien - Die rechtskonservative Regierung in Österreich will von 2020 an sämtliche Plastiktüten verbieten. Davon betroffen seien alle Kunststofftüten mit Griff oder Griffloch, teilte das zuständige Nachhaltigkeitsministerium am Mittwoch in Wien mit. Österreich sei nach Frankreich und Italien das dritte EU-Land, das ein solches Komplettverbot in Angriff nehme, sagte die zuständige Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP). 

„Es gibt genug Alternativen zur Plastiktüte.“ Schwere und stabile Kunststofftaschen, wie sie etwa bei Möbelmärkten verkauft würden, seien von den Verbotsplänen ausgenommen, da diese in der Regel mehrfach verwendet würden.

Laut dem dortigen Umweltministerium sind in Österreich jährlich rund 430 Millionen Plastiktüten allein über den Lebensmittelhandel im Umlauf. Das entspreche bis zu 7000 Tonnen Plastikmüll pro Jahr. Besonders viel Müll erzeugten dünne Plastiktüten, wie sie etwa für den Einkauf von Obst und Gemüse in Supermärkten auslägen, erklärte ein Ministeriumssprecher.

Verbrauch leichter Plastiktüten in Deutschland halbiert

In Deutschland gibt es einen Aufpreis für leichte Plastiktüten, den Kunden an der Kasse bezahlen müssen. Seitdem geht der Verbrauch deutlich zurück. Laut dem Bundesumweltministerium sind es 2017 nur noch 29 Plastiktüten pro Kopf gewesen. Das entspricht jedoch noch immer 2,7 Milliarden Tüten. Zwei Jahre zuvor waren es noch mehr als doppelt so viele (5,6 Milliarden). 

Eine YouGov-Umfrage aus dem Jahr 2016 ergab, dass sechs von zehn Deutschen (62 Prozent) ein Komplettverbot der Plastiktüten wollen. Knapp ein Drittel (29 Prozent) lehnt das aber ab. Damit gab es in letzter Zeit einen Stimmungswandel in der Bevölkerung. Noch 2015 wollte eine Mehrheit von 54% die Plastiktüten behalten.

In Metzgereien geht der Trend zum Plastiksparen – doch das ist nicht so einfach

Immer mehr Menschen möchten ihren Plastikmüll reduzieren. In Metzgereien steigen viele von Plastiktüte auf Tupperdose um. Das ist jedoch nicht so einfach – aus mehreren Gründen, berichtet Merkur.de*.

dpa/mag

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit: Entscheidung vertagt! Johnson beantragt wieder einen Aufschub
Großbritannien und die EU haben einen Brexit-Deal ausgehandelt. Doch die Entscheidung wurde wieder vertagt. Nun bittet Premierminister Boris Johnson um einen weiteren …
Brexit: Entscheidung vertagt! Johnson beantragt wieder einen Aufschub
Türkei-Offensive in Syrien: Erdogan droht Kurden mit martialischer Aussage - Trump abgewatscht
Während der Waffenruhe in Nordsyrien droht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Kurden offen. Er plant ein Treffen mit Wladimir Putin. Alle aktuellen …
Türkei-Offensive in Syrien: Erdogan droht Kurden mit martialischer Aussage - Trump abgewatscht
Syrien-Konflikt erreicht Deutschland: Zahlreiche Demos - Polizei greift zu Pfefferspray und Schlagstöcken
Der Syrien-Konflikt hat Deutschland erreicht. Quer durch die Bundesrepublik wurde demonstriert. In Stuttgart griff die Polizei zu Pfefferspray und Schlagstöcken.
Syrien-Konflikt erreicht Deutschland: Zahlreiche Demos - Polizei greift zu Pfefferspray und Schlagstöcken
Wirtschaftskrise im Libanon: Erneute Proteste in Beirut
Tausende strömen ins Zentrum von Beirut, um ihrem Unmut über die Zustände im Libanon Luft zu machen. Einige Demonstranten machen klar: Die Proteste werden erst enden, …
Wirtschaftskrise im Libanon: Erneute Proteste in Beirut

Kommentare