Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
+
Antalya gilt als beliebter Badeort.

Medienberichte

Raketen-Angriff bei Antalya

  • schließen

Istanbul - Am Freitag ist nach Medienberichten die türkische Touristenregion Antalya mit mindestens zwei Raketen beschossen worden.

Am Freitag ist nach Medienberichten die türkische Touristenregion Antalya mit mindestens zwei Raketen beschossen worden. Verletzt wurde offenbar niemand.

Bild.de berichtet, dass die Geschosse zwischen Antalya Stadt und dem Badeort Kemer eingeschlagen sein sollen und beruft sich auf die Nachrichtenagenturen Reuters und AP. Ersten Informationen zufolge sollen die Raketen von nahegelegenen Hügeln entlang der Autobahn zwischen beiden Orten abgeschossen worden sein.

Auch die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, auf der Straße zwischen den Städten Antalya und Kemer sei es zu einer Detonation gekommen, deren Ursache aber unklar sei. Calticak liegt etwa eine halbe Stunde Fahrt von Antalya-Stadt entfernt an der Küste.

Wer für den Angriff verantwortlich ist, ist bislang noch unklar. Es bekannte sich niemand zum Angriff und auch die Behörden reagierten noch nicht auf den Beschuss.

Es kursieren erste Bilder auf Twitter. Es sind Aufnahmen der Dogan Haber Ajansi, der einer Nachrichtenagentur in der Türkei.

Allerdings ist das untenstehende Bild nicht von diesem Angriff. In diesem Fall handelt es sich um einen Einschlag, der bereits im Jahr 2014 geschah.

sap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer setzt Frist im Asylstreit - doch Merkel kontert und droht ihm
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch drohte an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Seehofer setzt Frist im Asylstreit - doch Merkel kontert und droht ihm
Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
Im Asylstreit zwischen CDU und CSU meldete sich jetzt auch US-Präsident Trump zu Wort. Er spricht von einer Vertrauenskrise.
Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
Atempause im Asylstreit zwischen CDU und CSU
Innenminister und CSU-Chef Seehofer setzt der Kanzlerin und CDU-Chefin Merkel eine Zwei-Wochen-Frist bis nach dem EU-Gipfel. Und sie akzeptiert es. Schafft es Merkel, …
Atempause im Asylstreit zwischen CDU und CSU
Deutlich weniger Asylgesuche 2017 in Deutschland
Brüssel (dpa) - Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist nach neuesten Daten im vergangenen Jahr um 70 Prozent zurückgegangen. 2017 beantragten rund 222 500 Menschen …
Deutlich weniger Asylgesuche 2017 in Deutschland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.