+
Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht sollen in Zukunft die Fraktion gemeinsam führen. Foto: Jörg Carstensen

Ramelow begrüßt Fraktions-Doppelspitze Wagenknecht/Bartsch

Erfurt (dpa) - Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat die Nominierung von Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch als neue Linke-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag gelobt.

"Ich wünsche mir, dass die Fraktion ein Zeichen der Geschlossenheit setzt und der Empfehlung der Parteispitze mit breiter Mehrheit folgt", sagte Ramelow der "Mitteldeutschen Zeitung". Die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger hatten die beiden am Montag als Nachfolger von Gregor Gysi vorgeschlagen, der den Fraktionsvorsitz nach zehn Jahren abgibt.

Ramelow forderte die designierte Fraktions-Doppelspitze zur Einigkeit nach dem Vorbild der Parteiführung auf. "Katja Kipping und Bernd Riexinger haben in der Partei gezeigt, dass Politik auf Basis eines großen Schatzes an Gemeinsamkeiten das Erfolgsrezept ist." Angesichts der Option auf ein rot-rot-grünes Bündnis im Bund mahnte Ramelow mit Blick auf die kommende Bundestagswahl: "2017 muss die Linke auf alle Eventualitäten vorbereitet sein."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Test über dem Pazifik
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue …
Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Test über dem Pazifik
Kim bezeichnet Trump als dementen US-Greis - und droht mit Wasserstoffbombe
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue …
Kim bezeichnet Trump als dementen US-Greis - und droht mit Wasserstoffbombe
Facebook legt mutmaßlich russische Werbung US-Kongress vor
Facebook kooperiert unter zunehmendem öffentlichen Druck stärker mit den US-Ermittlern zum möglichen russischen Einfluss auf die amerikanische Präsidentenwahl. …
Facebook legt mutmaßlich russische Werbung US-Kongress vor
ZDF-„Politbarometer“: SPD sackt weiter ab, AfD auf Platz drei
Die SPD sackt in der Wählergunst weiter ab, die AfD liegt auf Platz drei - das geht aus dem ZDF-„Politbarometer“ kurz vor der Wahl am Sonntag hervor. 
ZDF-„Politbarometer“: SPD sackt weiter ab, AfD auf Platz drei

Kommentare