+
Bundespräsident Joachim Gauck bleibt bei seiner Kritik an der Linkspartei. Foto: Jens Büttner

Gauck verteidigt Kritik an Linkspartei

Schwerin (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat seine Kritik an der Linkspartei angesichts der in Thüringen angestrebten rot-rot- grünen Regierungskoalition verteidigt.

In einer Matinee mit Moderatorin Anne Will im NDR-Landesfunkhaus in Schwerin sagte er, er sei damit nicht zu weit gegangen. Allerdings habe sich seine Formulierung nur auf Teile der Linken bezogen. "Die Partei in toto war gar nicht angesprochen", sagte er.

Gauck hatte sich mit Blick auf die mögliche Wahl des Linke-Politikers Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten in Thüringen skeptisch gezeigt, ob sich die Partei weit genug von der Linie der SED und ihrer Unterdrückungspolitik in der DDR entfernt habe. Für die Äußerung war Gauck nicht nur von der Linken, sondern auch aus SPD und Grünen kritisiert worden. "Das gehört dazu, dass man mit Kritik umgehen kann", sagte der frühere Pastor aus Rostock in der Sendung.

Der "Massenexodus" aus der DDR im Sommer und Herbst 1989 hat die Bürgerbewegung dort nach den Worten Gaucks "richtig gepuscht". Das sei eine "zornige Entschlossenheit" gewesen, sagte Gauck. Die Ausreise seiner Söhne in den Westen habe er ein paar Jahre vorher noch kritisiert. "Jeder, der ging, machte uns noch schwächer." Als seine Tochter Gesine im Juni 1989 in den Westen ging, habe er das dann gutgeheißen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen
Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen
Ägyptisches Militär startet nach Anschlag Offensive
Bei einem der schlimmsten Anschläge, den es in den vergangenen Jahren in Ägypten gegeben hat, sind mindestens 235 Menschen getötet worden. Immer wieder wurden zuletzt …
Ägyptisches Militär startet nach Anschlag Offensive
Überraschungen im weiß-blauen AfD-Machtkampf
Die bayerische AfD trifft sich am Samstag in Greding. Beim Parteitag steht einiges auf dem Programm. Vor allem die Nachfolge-Suche für Landeschef Petr Bystron. 
Überraschungen im weiß-blauen AfD-Machtkampf
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache
Jamaika aufarbeiten - das steht heute beim Grünen-Parteitag auf dem Programm. Ursprünglich hätten die Delegierten über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen …
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache

Kommentare