+
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU, Mitte) macht sich ein Bild von der Unglücksstelle.

Ramsauer besucht Unfallstelle in Hordorf

Hordorf - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat den Verletzten und Hinterbliebenen des Zugunglücks von Hordorf sein Mitgefühl ausgesprochen.

Lesen Sie hierzu auch

Zehn Tote bei Zugunglück - Signal übersehen?

Bei einem Besuch an der Unglücksstelle ließ sich der CSU-Politiker am Sonntagabend über den Stand der Ermittlungen informieren und machte sich selbst ein Bild von den andauernden Bergungsarbeiten vor Ort. “Ich bin voller Betroffenheit an diese Unfallstelle gekommen“, sagte er anschließend. Es sei “schrecklich, wenn möglicherweise bei einer Heimfahrt am späten Samstagabend sich ein solch schreckliches Unglück ereignet“.

Bilder vom Unglücksort

Frontalzusammenstoß: Schweres Zugunglück in Sachsen-Anhalt

Ramsauer dankte den zahlreichen Einsatzkräften, die am Samstagabend und den gesamten Sonntag im Einsatz waren. An Spekulationen zu einer möglichen Unfallursache wollte er sich nicht beteiligen: “Die Ermittlungen lassen bis zum jetzigen Zeitpunkt keine definitive Schlussfolgerung zu, deshalb verbietet es sich hier, in Spekulationen zu ergehen.“

Sicherheitstechnik fehlte auf dieser Strecke

Ramsauer erklärte, dass der Fahrtenschreiber des Regionalzugs ausgewertet sei. Zu Kritik an den Sicherheitsvorkehrungen auf der eingleisigen Strecke sagte Ramsauer, dass bereits seit einigen Jahre einspurige Strecken schrittweise mit einer entsprechenden Schutztechnik ausgerüstet würden. Ob das Fehlen dieser Technik auf der betroffenen Strecke ursächlich für das Unglück gewesen sei, sei aber noch nicht geklärt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kanzlerkandidat: Guttenberg hält Söder und AKK nicht für fähig - und nennt seinen Favoriten
Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sieht in Annegret Kramp-Karrenbauer und Markus Söder keine geeigneten Kanzlerkandidaten.
Kanzlerkandidat: Guttenberg hält Söder und AKK nicht für fähig - und nennt seinen Favoriten
ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz und empört Zuschauer - „Geht es noch ...“
Das „heute journal“ vom 15. Januar drehte sich eigentlich in einem Beitrag um die Moskauer Machtspiele, doch Christian Sievers schoss mit einem Putin-Witz den Vogel ab.
ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz und empört Zuschauer - „Geht es noch ...“
Mann bewirbt sich für Job - und erhält „schlimmste Absage, die man sich vorstellen kann“
Ein Student bewirbt sich bei einem Architekturbüro. Die Nachricht, die er dann erhält, schockiert viele und löst im Internet einen Shitstorm aus.
Mann bewirbt sich für Job - und erhält „schlimmste Absage, die man sich vorstellen kann“
„Unmittelbare Gefahr für das Land“: Neue Enthüllungen über Trump
Donald Trump sorgt mit vielen Entscheidungen für Verwunderung auf der Welt. Was sich der US-Präsident hinter den Kulissen leistet, offenbart nun ein neues …
„Unmittelbare Gefahr für das Land“: Neue Enthüllungen über Trump

Kommentare