+
Ex-Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU).

Ex-Bundesverkehrsminister

Ramsauer kandidiert nicht mehr als CSU-Vize

München - Der CSU-Politiker Peter Ramsauer will nicht mehr für den Posten des stellvertretenden Parteivorsitzenden kandidieren.

Das sagte der frühere Bundesverkehrsminister dem „Straubinger Tagblatt“ (Freitag). Beim Parteitag im November werde er sich für das Amt nicht mehr zur Wahl stellen. Allerdings wolle er als Abgeordneter weiter die „Wirtschaftsfahne“ für die Union hoch halten.

Parteivize Ramsauer und sein damaliger Amtskollege Peter Gauweiler waren Anfang März von Parteichef Horst Seehofer scharf angegriffen worden, nachdem sie im Bundestag gegen die Verlängerung der Griechenland-Hilfen gestimmt hatten. Seehofer erklärte damals in einer CSU-Vorstandssitzung, er werte jede Gegenstimme als Stimme gegen sich persönlich. An seiner kritischen Haltung die Milliarden-Hilfen für Griechenland betreffend hält Ramsauer weiter fest.

Dem Bericht nach fasste der Parteivize bereits Ende vergangenen Jahres den Entschluss, nicht mehr kandidieren zu wollen. Allerdings habe ihm „die Begleitmusik“ die Entscheidung etwas erleichtert, sagte Ramsauer, der seit 2008 stellvertretender CSU-Vorsitzender ist.

Polit-Promis und Stars beim 63. Bundespresseball

Polit-Promis und Stars beim 63. Bundespresseball

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlprogramm der Union: Wo es schon einen Konsens gibt - und wo nicht
In langen Berliner Abenden tüfteln CDU und CSU an ihrem gemeinsamen Wahlprogramm. Der Entwurf bekommt Konturen: Konsens beim Aufstocken des Kindergelds, kalkulierter …
Wahlprogramm der Union: Wo es schon einen Konsens gibt - und wo nicht
Reformbedarf bei der Rente: Die Union kneift
Die Bertelsmann-Stiftung schlägt Alarm und warnt vor wachsender Altersarmut. Es herrscht Reformbedarf in Sachen Rente. Mike Schier kommentiert. 
Reformbedarf bei der Rente: Die Union kneift
Kretschmann plant Initiative für Einwanderungsgesetz
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat eine Bundesratsinitiative für ein Einwanderungsgesetz angekündigt.
Kretschmann plant Initiative für Einwanderungsgesetz
Nato: Zusagen aus 15 Ländern für mehr Afghanistan-Truppen
Die Planungen für eine Aufstockung der Nato-Truppen in Afghanistan kommen voran. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zuletzt eine Erhöhung des deutschen Beitrags …
Nato: Zusagen aus 15 Ländern für mehr Afghanistan-Truppen

Kommentare