+
Der Bundesrechnungshof nimmt den Bund vor Kritik der Länder in Schutz. Foto: Wolfgang Kumm

Rechnungshof: Belastungsgrenze beim Bund ist erreicht

Berlin (dpa) - Im Streit über die Neuordnung der Finanzbeziehungen hat der Präsident des Bundesrechnungshofes, Kay Scheller, den Bund vor Kritik der Länder in Schutz genommen. Die Belastungsgrenze beim Bund sei erreicht, sagte Scheller der "Heilbronner Stimme".

"Mit fast 70 Milliarden Euro finanziert der Bund jedes Jahr Länderaufgaben."

Man wisse, "dass die zunehmende Verflechtung von Finanz- und Aufgabenzuständigkeit zwischen Bund und Ländern auf Kosten von Transparenz und effektivem staatlichen Handeln geht". Hinzu komme, dass man die Kontrolle über die Ausgaben nicht mehr voll gewährleisten könne und häufig nicht klar sei, wofür welche Mittel ausgegeben werden.

Scheller verlangte, die Ausgaben von Bund und Ländern nach dem Auftragsprinzip klar zu trennen: "Mit den Neuverhandlungen der Bund-Länder-Finanzbeziehungen sollte jetzt die Chance genutzt werden, die Verflechtungen abzubauen und dem Prinzip "Wer bestellt, bezahlt" mehr Geltung zu verleihen." So könne der Staat seine Aufgaben besser wahrnehmen. "Und die Bürgerinnen und Bürger wüssten genau, wer wofür Verantwortung trägt."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittlungen gegen Polizisten im "Reichsbürger"-Fall
Nürnberg (dpa) - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren …
Ermittlungen gegen Polizisten im "Reichsbürger"-Fall
Experte: Botschaftsverlegung in Israel birgt Gewaltpotenzial
Donald Trump will ein altes Versprechen einlösen und die US-Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegen. Damit könnte er den Konflikt dort weiter anfachen, warnt ein …
Experte: Botschaftsverlegung in Israel birgt Gewaltpotenzial
Hilfsorganisationen verlangen Abschiebestopp für Afghanen
Frankfurt am Main - Zum zweiten Mal sollen jetzt mehrere Afghanen nach Kabul abgeschoben werden. Weil die Sicherheitslage in Afghanistan schlecht ist, gibt es daran …
Hilfsorganisationen verlangen Abschiebestopp für Afghanen
Regensburger SPD-Fraktionschef Hartl tritt zurück
Regensburg (dpa) - In der Regensburger Korruptionsaffäre ist der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Norbert Hartl, von seinen Ämtern zurückgetreten. In einer …
Regensburger SPD-Fraktionschef Hartl tritt zurück

Kommentare