+

"Recht auf Urlaub" für alle

Linke fordert 500-Euro-Gutscheine für Reisen

Berlin - Linke-Chefin Katja Kipping fordert ein "Recht auf Urlaub" für alle. Deshalb will sie Sozialhilfeempfänger mit 500-Euro-Gutscheinen für Urlaubsreisen unterstützen.

Mit Urlaubsgutscheinen will Linke-Chefin Katja Kipping auch Sozialleistungsempfängern Ferienreisen ermöglichen. „Es muss ein Recht auf Urlaub geben“, sagte Kipping der „Welt am Sonntag“. „Alle Menschen mit niedrigen Einkommen, also Sozialleistungs- und Wohngeld-Berechtigte, sollten Gutscheine erhalten, die sie für Urlaubsreisen einlösen können: entweder in Jugendherbergen, bei der Bahn für Fahrkarten oder im Reisebüro.“ 500 Euro seien angemessen - „soviel kosten zwei Wochen für einen Erwachsenen im Familienzimmer in einer Jugendherberge mit Vollpension“, rechnete Kipping vor. Kinder sollten ihrer Meinung nach zwei Wochen lang kostenfrei Urlaub in einem Ferienlager oder bei Ferienfreizeiten machen können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gabriel wehrt sich gegen Netanjahu
Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich gegen Vorwürfe des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu verwahrt, er habe den diplomatischen Eklat …
Gabriel wehrt sich gegen Netanjahu
Anerkannte Flüchtlinge sollen bayerische Asylunterkünfte verlassen
München - Die Staatsregierung fordert von den Kommunen die zeitnahe Unterbringung von allen anerkannten Flüchtlinge, die derzeit noch in den Asylunterkünften des Landes …
Anerkannte Flüchtlinge sollen bayerische Asylunterkünfte verlassen
Europäische Union will Leitlinien für Brexit-Gespräche beschließen
Brüssel - London steht allein. Die Spitzenpolitiker der Europäischen Union wollen am Gipfeltreffen in Brüssel große Einigkeit angesichts der Brexit-Verhandlungen …
Europäische Union will Leitlinien für Brexit-Gespräche beschließen
5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
Berlin - Nach der Festnahme eines Bundeswehrsoldaten, der sich als Flüchtling ausgegeben haben soll, brodelt die Debatte: Werden mutmaßliche Flüchtlinge nicht richtig …
5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

Kommentare