"C-Star"
+
Mit dem gecharterten Schiff „C-Star“ wollte die Bewegung Migranten abfangen und nach Afrika zurückbringen.

Neue Initiativen würden bald folgen

Rechte „Identitäre Bewegung“ beendet Aktion im Mittelmeer

Sie fingen Migranten ab und brachten sie zurück nach Afrika. Doch nun ist die Aktion beendet, vorerst, erklärt die Bewegung auf Facebook. 

Rostock - Rechte Aktivisten haben ihren Einsatz beendet, Migranten vor der Küste Libyens abzufangen und sie zurück nach Afrika zu bringen. Die rechtsextreme „Identitäre Bewegung“ erklärte auf Facebook, die am Donnerstag beendete Aktion mit dem gecharterten Schiff „C-Star“ sei „ein politischer Erfolg, ein medialer Erfolg und ein aktivistischer Erfolg“ gewesen. „Obwohl diese Mission nun beendet ist, wird „Defend Europe“ weitermachen. Neue Initiativen werden bald folgen“, hieß es.

Die „Identitären“, die in Deutschland vom Verfassungsschutz beobachtet werden, hatten sich wie andere Rechts-Aktivisten aus Österreich, Frankreich und Italien an dem Projekt „Defend Europe“ beteiligt. Die Aktion richtete sich nicht nur gegen Migranten, sondern auch gegen Hilfsorganisationen, die Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot retten wollen. Um die zehn solcher Hilfsorganisationen sind im Mittelmeer im Einsatz. Für rechte Aktivisten sind die privaten Retter seit langem ein Feindbild.

Am Freitag lag die „C-Star“ im Mittelmeer östlich von Malta vor Anker.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trump und der Demenztest - Konkurrent Joe Biden reagiert verärgert auf Reporterfrage - „Sind Sie ein Junkie?“
US-Präsident Donald Trump lässt das Thema Gesundheitstest nicht los. Im TV brüstet er sich erneut mit Testresultaten - und bekommt eine eindeutige Reaktion.  Joe Biden …
Trump und der Demenztest - Konkurrent Joe Biden reagiert verärgert auf Reporterfrage - „Sind Sie ein Junkie?“
Kommentar: Wer Covidiot sagt, macht es sich zu leicht
Immer lautstärker melden sich die Gegner der Berliner Coronapolitik zu Wort. Lauter „Covidioten“? Das darf nicht die einzige Antwort der Politik auf den Aufschrei …
Kommentar: Wer Covidiot sagt, macht es sich zu leicht
Stephan Ernst gesteht tödlichen Schuss auf Lübcke
Der Hauptverdächtige im Mordfall Lübcke räumt erstmals vor Gericht die Tat ein. Damit kehrt er zu seinem ersten, widerrufenen Geständnis zurück. Allerdings gibt es einen …
Stephan Ernst gesteht tödlichen Schuss auf Lübcke
Greta Thunberg: Bittere Abrechnung mit der Politik - auf Instagram wird sie deutlich
Klimaschützerin Greta Thunberg ist für ihre manchmal unbequeme Deutlichkeit bekannt. Jetzt rechnet sich auf Instagram mit der Politik ab.
Greta Thunberg: Bittere Abrechnung mit der Politik - auf Instagram wird sie deutlich

Kommentare