+
Zahlreiche Anhänger der Gruppe „Hope · fight racism" versammelten sich am Samstag, um gegen die geplante Demonstration des verurteilten Holocaust-Leugners Ittner zu demonstrieren. 

Mehrere hundert Teilnehmer 

Dresden: Rechte Versammlung wegen Volksverhetzung unterbrochen

Mehrere Neonazis riefen am Samstag in Dresden zum Gedenkmarsch auf.  Doch als sich einer der rechten Redner einen Ausrutscher leistete, wurde die Versammlung frühzeitig abgebrochen.

Dreseden - Mehrere hundert Menschen haben am Samstag in Dresden gegen eine von dem  vorbestraften Holocaust-Leugner Gerhard Ittner geplante Demonstration protestiert. Der Zug rund um Ittner mit ebenfalls mehreren hundert Teilnehmern, darunter Neonazis, wurde am Nachmittag von der Polizei unterbrochen. Ein Redebeitrag auf dem Postplatz wurde daraufhin überprüft, ob er den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt, wie die Polizei Sachsen twitterte. 

Gerhard Ittner gilt als Volksverhetzer und Holocaustleugner

Wenig später hieß es, der Anfangsverdacht habe sich bestätigt und der Versammlungsleiter sei aufgefordert worden, seine Versammlung zu beenden. „Tut er dies nicht, werden wir die Versammlung auflösen“, schrieb die Polizei. Ittner selbst hatte sich ebenfalls angekündigt, durfte  allerdings nicht sprechen. Die Versammlungsbehörde verwehrte ihm seine Rede, weil gegen ihn noch ein Verfahren wegen einer Hetz-Rede aus dem vergangenen Jahr läuft. 

dpa/sl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Politikerin Weidel wegen Parteispenden in Bedrängnis
Rund 130.000 Euro in kleinen Teilen, bestimmt für Alice Weidel, kurz vor der Bundestagswahl 2017: Die AfD gerät wegen einer Großspende aus der Schweiz heftig unter …
AfD-Politikerin Weidel wegen Parteispenden in Bedrängnis
„Das kann nicht gut gehen“ - Seehofers Kampf ums letzte Amt 
Horst Seehofer wollte seinen Abgang selbst bestimmen. Das misslingt – erst beim Parteivorsitz, jetzt auch als Innenminister. Dem politischen Alphatier kommt auf den …
„Das kann nicht gut gehen“ - Seehofers Kampf ums letzte Amt 
Raketenangriffe auf Israel, Luftschläge gegen Hamas-Ziele
An der Grenze zum Gazastreifen kommt es seit März zu gewaltsamen Protesten. Zuletzt hatte sich die Lage dank Vermittlung Ägyptens stabilisiert. Doch ein Zwischenfall …
Raketenangriffe auf Israel, Luftschläge gegen Hamas-Ziele
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?
2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus …
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?

Kommentare