+
Wie geht‘s weiter? Die Brandenburger Landesregierung will die Lage in Cottbus befrieden.

Immer wieder Auseinandersetzungen

Rechte verteilen Reizgas in Cottbuser Innenstadt

Die Lage in Cottbus scheint sich nach diversen Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Flüchtlingen zuzuspitzen. Eine kleine Gruppe von Rechten verteilt Reizgas und Flyer mit NPD-Logo in der Stadt.

Cottbus - Nach wiederholten Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Flüchtlingen in der Cottbuser Innenstadt haben Rechte dort Reizgas an Passanten verteilt. Die sechs Männer gaben am Mittwoch zudem Flyer mit dem Logo der rechtsextremen NPD aus, wie die Polizei mitteilte. Der Inhalt richtete sich demnach gegen Zuwanderung. Unter den 17 bis 32 Jahre alten Männern war auch ein Parteimitglied, wie ein Polizeisprecher sagte. Kräfte der Bereitschaftspolizei, die als Fußstreife unterwegs waren, hatten die Gruppe gegen 18.00 Uhr im Bereich Stadtpromenade gestoppt.

Die Polizei wertete die Aktion als Versammlung, die aber im Vorfeld hätte angemeldet werden müssen. Die Beamten leiteten Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ein, wie es weiter hieß. Noch nicht verteilte Flyer und Reizgas seien beschlagnahmt worden.

Lesen Sie auch: Kapazitätsgrenzen erreicht: Stadt weigert sich, Flüchtlinge aufzunehmen

Handgreiflicher Streit zwischen zwei Syrern 

Zu einem weiteren Vorfall war es einige Stunden zuvor an einem Einkaufszentrum in der Nähe gekommen. Ein 21 Jahre alter Syrer schlug einem 16 Jahre alten Landsmann nach einem Streit mehrmals ins Gesicht, wie es weiter hieß. Ein dritter Syrer habe den Angreifer von weiteren Attacken abgehalten. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter in Gewahrsam. Weil er bereits mehrfach Straftaten begangen habe, sei dem Mann für einen Monat verboten worden, sich im Innenstadtbereich aufzuhalten.

Die Cottbuser Innenstadt war zuletzt immer wieder Schauplatz von Attacken zwischen Deutschen und Flüchtlingen. Die Polizei stockte deshalb ihre Präsenz auf und Cottbus nimmt vorerst keine weiteren Flüchtlinge auf.

Lesen Sie auch: Bei Attacke auf Flüchtlingsheim: Wachleute sollen zugeschaut haben

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit: Die Zahlen und Fakten zur Schicksals-Abstimmung im Unterhaus
Der Brexit-Deal ist ausgehandelt, die EU und Großbritannien haben sich geeinigt. Nun steht die mit Spannung erwartete Abstimmung im Unterhaus bevor. Der News-Ticker zum …
Brexit: Die Zahlen und Fakten zur Schicksals-Abstimmung im Unterhaus
Greta Thunberg spricht über schwere Depressionen - sie musste durch dunkle Zeiten
Greta Thunberg gibt nur selten Interviews. Eine schwedische Reporterin hat sich an die Klimaaktivistin geheftet, und Erstaunliches erfahren.
Greta Thunberg spricht über schwere Depressionen - sie musste durch dunkle Zeiten
Heftiger Ausbruch bei Maischberger: Talk-Gast beschimpft Trump als „großes A.......“
Im TV-Talk in der ARD von Sandra Maischberger beleidigt einer der Gäste beleidigte US-Präsident Donald Trump wüst. Die Moderatorin reagiert.
Heftiger Ausbruch bei Maischberger: Talk-Gast beschimpft Trump als „großes A.......“
Britisches Parlament stimmt über Johnsons Brexit-Deal ab
Das heutige Votum über den neuen Brexit-Deal im britischen Parlament könnte wohl von einer Handvoll Stimmen entschieden werden. Um die muss Boris Johnson, der Premier …
Britisches Parlament stimmt über Johnsons Brexit-Deal ab

Kommentare