+
Sigmar Gabriel.

Formelle Einladung soll folgen

Rechte Vorwürfe: AfD lädt Gabriel ein

Berlin - Die AfD hat auf den SPD-Vorschlag, Teile der rechten Partei vom Verfassungsschutz überwachen zu lassen, mit einer Einladung an den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel reagiert.

Der Bundesvorstand der Alternative für Deutschland erklärte am Donnerstag: „Lieber Herr Gabriel, bitte verstecken Sie sich doch nicht hinter dem Verfassungsschutz! Überzeugen Sie sich doch selbst! Wenn Sie so großes Interesse an unserer Arbeit haben, laden wir Sie ganz herzlich zu unseren Bundesvorstandssitzungen ein.“ Parteisprecher Christian Lüth sagte, Vizekanzler Gabriel werde demnächst auch eine formelle Einladung erhalten.

In einem aktuellen Positionspapier der SPD-Bundestagsfraktion heißt es, „die gefährlichen rechtsextremen Tendenzen in der Partei AfD und Gruppen wie Pegida“ sollten vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Die Bundesregierung hat nach eigenen Angaben keine Erkenntnisse über eine verfassungsfeindliche Ausrichtung der AfD.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pkw-Maut: Dobrindt erwartet höhere Einnahmen
Berlin - Bei der Pkw-Maut lautet eine heikle Frage: Bringt sie überhaupt größere Summen ein? In einer neuen Kalkulation lässt das Ministerium daran keine Zweifel.
Pkw-Maut: Dobrindt erwartet höhere Einnahmen
Donald Trumps Amtseinführung: So läuft der Inauguration Day ab
Washington - Am 20. Januar findet die Vereidigung von Donald Trump statt. Hier finden Sie alle Informationen zum Ablauf am sogenannten „Inaguration Day“ und wie Sie den …
Donald Trumps Amtseinführung: So läuft der Inauguration Day ab
Berichte: Trump besetzt letzten Kabinettsposten
New York (dpa) - Der künftige US-Präsident Donald Trump hat Medienberichten zufolge seinen letzten noch offenen Kabinettsposten besetzt.
Berichte: Trump besetzt letzten Kabinettsposten
Gambias Armee sagt sich von Ex-Präsident los
Eine Eingreiftruppe steht an der Grenze zu Gambia bereit. Präsident Jammeh scheint jedoch nicht zum Amtsverzicht bereit. Sein Nachfolger Barrow will trotzdem den Amtseid …
Gambias Armee sagt sich von Ex-Präsident los

Kommentare