+
Eine verschleierte Frau wurde in Barcelona von zwei Rechtsextremen angegriffen.

Tritte in den Bauch

Rechtsextreme greifen in Barcelona schwangere Muslimin an

Barcelona - Zwei Männer mit mutmaßlichen Verbindungen zu rechtsextremen Gruppen haben in Barcelona eine hochschwangere Muslimin angegriffen, die den traditionellen Gesichtsschleier Niqab trug.

Ein Niqab lässt nur die Augenpartie frei und wird meist zusammen mit einem langen Gewand getragen. Die Täter hätten die Frau und ihren Ehemann beleidigt und der Schwangeren anschließend in den Bauch getreten, berichtete die Nachrichtenagentur efe am Mittwoch unter Berufung auf die Polizei. Das Opfer sei ins Krankenhaus gebracht worden, der Frau und dem ungeborenen Baby gehe es gut, hieß es. Die Angreifer wurden festgenommen. Ihnen werde „Gewalt, Hass und Diskriminierung“ vorgeworfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahl-O-Mat: Wen würden Sie in Frankreich wählen?
Paris/München - Das französische Volk sucht heute ein neues Staatsoberhaupt. Elf Kandidaten stellen sich im ersten Durchgang zur Wahl. Wir begleiten die …
Wahl-O-Mat: Wen würden Sie in Frankreich wählen?
Diese sechs Szenarien sind bei der Frankreich-Wahl möglich
Paris - Die Präsidentenwahl in Frankreich ist so offen wie selten. Kann die Rechtspopulistin Marine Le Pen wirklich erste Präsidentin Frankreichs werden? Kommt es gar zu …
Diese sechs Szenarien sind bei der Frankreich-Wahl möglich
Präsidentschaftswahl in Frankreich 2017: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Paris - An diesem Sonntag bestimmt das französische Volk den Nachfolger von Präsident François Hollande in einem ersten Wahlgang. Wer für das höchste Amt des Landes …
Präsidentschaftswahl in Frankreich 2017: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Letzte Umfragen zur Frankreich-Wahl: Macron überholt Le Pen
München - Frankreich wählt am Sonntag den Nachfolger von François Hollande in einem ersten Wahlgang. Hier erfahren Sie, welches Ergebnis die Umfragen den elf Kandidaten …
Letzte Umfragen zur Frankreich-Wahl: Macron überholt Le Pen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion