+
Wurde am 11. Oktober 1987 in einem Hotelzimmer in Genf tot  aufgefunden: Der CDU-Politiker Uwe Barschel.

Ex-Ministerpräsident starb 1987

Rechtsmediziner: Uwe Barschels Tod war Suizid

Hamburg - Werner Janssen, Professor für Pathologie und Rechtsmedizin, hat sich jetzt zu dem Tod von Uwe Barschel geäußert. Der Professor sagt, der vormalige Ministerpräsident von Schleswig-Holstein habe 1987 Suizid begangen. 

Wie "Focus" berichtet, äußerte sich Professor Janssen jetzt erstmals öffentlich zu den Ergebnissen aus dem von ihm 1987 verfassten Sektionsprotokoll zum Todesfall Dr. Dr. Uwe Barschel.

"Es war Suizid, für eine andere Annahme gab es keine Anhaltspunkte", so der Mediziner. Janssen war seinerzeit Direktor des Hamburger Universitätsinstituts für Rechtsmedizin. Er hatte 1987 den Leichnam Barschels gemeinsam mit dem Leitenden Oberarzt Klaus Püschel obduziert.

Diese Sektion habe wesentlich länger als üblich gedauert, erinnert sich Janssen. Zusammen mit dem Hamburger Toxikologieprofessor Achim Schmoldt kamen die Ärzte seinerzeit zum selben Schluss: Suizid durch Medikamentenmissbrauch.

js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
Der G7-Gipfel ist nicht nur Politik. Beim Partnerprogramm dürfen die Gäste auch genießen. Die US-First Lady fiel dabei mit einer teuren Jacke auf. Und einer war mal …
Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
Türkei erlaubt Abgeordneten Besuch von Bundeswehrsoldaten
Erstmals seit fast acht Monaten dürfen Bundestagsabgeordnete wieder deutsche Soldaten in der Türkei besuchen - allerdings nicht im Luftwaffenstützpunkt Incirlik.
Türkei erlaubt Abgeordneten Besuch von Bundeswehrsoldaten
Trump-Berater: Lockern Sanktionen gegenüber Russland nicht
US-Präsident Donald Trump plant offenbar nicht, die Sanktionen gegen Russland zu lockern. Das sagte Wirtschaftsberater  Gary Cohn am Freitag am Rande des G7-Gipfels.
Trump-Berater: Lockern Sanktionen gegenüber Russland nicht
Kommentar: Der Abzug aus Incirlik naht
Der Türkei scheint weiter wenig an einer funktionierenden Nato-Partnerschaft gelegen. Es ist ein Unding, dass Bundestagsabgeordnete deutsche Soldaten am Standort …
Kommentar: Der Abzug aus Incirlik naht

Kommentare