+
Geert Wilders, Vorsitzender der niederländischen rechtspopulistischen Partei für die Freiheit. Foto: Remko de Waal

Niederlande-Wahl

Rechtspopulist Wilders verliert in Umfragen

Den Haag (dpa) - Einen Tag vor der mit Spannung erwarteten Parlamentswahl in den Niederlanden hat die Partei für die Freiheit des Rechtspopulisten Geert Wilders in den Umfragen erneut stark verloren.

Nach den Analysen von vier Instituten wird die Wilders-Partei bei der Wahl am Mittwoch sicher nicht die stärkste Partei werden. Nach den am Dienstagabend veröffentlichten letzten Umfragen könnte sie auf nur noch rund 13 Prozent kommen.

Die Abstimmung ist der Auftakt des europäischen Superwahljahres, und das Ergebnis könnte Signalwirkung weit über die Landesgrenzen hinaus haben.

Den Umfragen zufolge konnte die rechtsliberale Regierungspartei VVD ihren Vorsprung in den Umfragen deutlich ausbauen und liegt nun bei bis zu 20 Prozent. Die Partei von Premier Mark Rutte profitierte vom diplomatischen Konflikt mit der Türkei der vergangenen Tage, analysierte das Forschungsinstitut I&O.

Umfrage I&O

Umfrage Kantar

Umfrage Ipsos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Reaktion von Melania Trump bei Putin-Treffen sorgt für Aufregung im Netz
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Diese Reaktion von Melania Trump bei Putin-Treffen sorgt für Aufregung im Netz
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Die Kontroverse um das israelische "Nationalitätsgesetz" tobt schon seit Jahren. Jetzt wird eine abgeschwächte Version verabschiedet. Die arabische Minderheit spricht …
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Schlechte Umfragewerte der CSU: Seehofer meldet sich zu Wort
Innenminister Horst Seehofer sieht sich als Opfer einer Kampagne und keinerlei Schuld bei der Bundespolitik für das CSU-Umfragetief. Tritt er im Falle eines Debakels bei …
Schlechte Umfragewerte der CSU: Seehofer meldet sich zu Wort
Diese Konsequenz ergibt sich für Seehofer aus dem CSU-Umfrage-Desaster
Die Umfrage-Werte für die CSU sind derzeit schlecht. Aber die Partei werde sich wieder nach oben arbeiten, sagt der Vorsitzende Horst Seehofer und verrät, was jetzt …
Diese Konsequenz ergibt sich für Seehofer aus dem CSU-Umfrage-Desaster

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.