Security findet 21-Jährige im Gebüsch​​ an der Wiesn - Polizei geht vom Schlimmsten aus

Security findet 21-Jährige im Gebüsch​​ an der Wiesn - Polizei geht vom Schlimmsten aus
+
Der Vorsitzende der zunehmend ultra-rechten Lega Nord Matteo Salvini bei der Stimmabgabe in Mailand.

Lombardei und Venezien

Referenden über mehr Autonomie in Italiens reichem Norden

Autonomiebestrebungen einzelner Regionen werden in Europa im Licht der Katalonien-Krise mit Sorge gesehen. In Italien stimmen zwei der reichsten Regionen über mehr eigene Kompetenzen ab.

Rom - In den norditalienischen wirtschaftstarken Regionen Lombardei und Venetien haben die Bürger über mehr Autonomie von der Regierung in Rom abgestimmt. Zu den Referenden am Sonntag in zwei der reichsten Gegenden des Landes waren rund zehn Millionen Menschen aufgerufen. Sie sollten entscheiden, ob ihre Regionalregierungen mehr Kompetenzen bekommen - vor allem, um das hier erwirtschaftete Geld in der Region halten. Im Gegensatz zu der spanischen Region Katalonien geht es nicht um die Unabhängigkeit.

Die Referenden sind rechtlich nicht bindend. Sie sollen vielmehr den jeweiligen Regionalvertretern mehr Gewicht in Verhandlungen mit der Regierung in Rom geben. Im Lichte der Katalonien-Krise, in der sich die reiche spanische Region von der Zentralregierung in Madrid lossagen will, werden auch die Abstimmungen in Italien mit Spannung verfolgt.

Die Wahllokale sind bis 23 Uhr geöffnet, Ergebnisse werden in der Nacht zu Montag erwartet. Entscheidend wird die Wahlbeteiligung sein. Während in Venetien ein Hürde von 50 Prozent übersprungen werden muss, gilt in der Lombardei kein solches Quorum. Der Präsident der Region, Roberto Maroni, hofft auf eine Wahlbeteiligung von mehr als 34 Prozent. „Ich hoffe, dass die Bürger in der Lombardei und in Venetien verstehen, dass dies eine historische und außerordentliche Gelegenheit ist“, sagte Maroni.

Antreiber der Autonomiebestrebungen ist die Partei Lega Nord, die einst gegründet wurde, um den reichen Norden vom armen Süden Italiens abzuspalten. Die Partei stellt auch die beiden Regionalpräsidenten in Venetien und der Lombardei. Mittlerweile hat die Lega Nord eine fremdenfeindliche Ausrichtung und verfolgt das Ziel der Abspaltung nicht mehr offensiv.

Die Parteiführung hatte mehrmals darauf hingewiesen, dass die Volksbefragungen am Sonntag im verfassungsrechtlichen Rahmen ablaufen werde und die Unabhängigkeit von Italien kein Thema sei. „Wir haben seit jeher gesagt, dass wir diesen Weg zur Autonomie wollen, wir machen das auf demokratischem und legalem Weg, im Einklang mit der Verfassung“, sagte der Präsident von Venetien, Luca Zaia.

„Diese beiden Referenden sind legitim, während es das in Katalonien nicht war. Und das katalanische Referendum war für eine Unabhängigkeit, während das in der Lombardei und in Venetien für mehr Autonomie ist“, sagte EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani der Zeitung „Il Messaggero“.

Unter anderem wollen die Lombardei mit der Wirtschaftsmetropole Mailand und Venetien mit Touristenhochburgen wie Verona und Venedig das Geld, das sie erwirtschaften, in der Region halten. Die Lombardei spricht zum Beispiel von 54 Milliarden Euro, die sie an Steuern an Rom überweisen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Maaßen: Industrie nimmt GroKo ins Kreuzfeuer - Merkel gelobt Besserung, Dobrindt hält dagegen
Nicht nur im Fall Maaßen zeigt die Koalition wenig Einigkeit - auch der Diesel-Streit schwelt weiter. Kanzlerin Angela Merkel fordert nun „volle Konzentration“. Der …
Nach Maaßen: Industrie nimmt GroKo ins Kreuzfeuer - Merkel gelobt Besserung, Dobrindt hält dagegen
Trauerspiel bei „Hart aber fair“: SPD und CSU ratlos über Fall Maaßen - Meuthen inszeniert sich als Sieger
„Verstehen die Bürger diese Regierung noch?“, fragte Frank Plasberg bei „Hart aber fair“. Beruhigende Antworten hatten die GroKo-Vertreter nicht parat. Die AfD darf sich …
Trauerspiel bei „Hart aber fair“: SPD und CSU ratlos über Fall Maaßen - Meuthen inszeniert sich als Sieger
Wahl-O-Mat Hessen: Hier finden Sie die Infos zum beliebten Wahltool
Für die Landtagswahl in Hessen gibt es einen neuen Wahl-O-Mat. Wir erklären, ab wann das Tool verfügbar ist und wie es eigentlich funktioniert.
Wahl-O-Mat Hessen: Hier finden Sie die Infos zum beliebten Wahltool
Hilfe vom Parteispezl? Darum wird Söders 365-Euro-Ticket wahrscheinlicher
Für einen Euro am Tag durch München, Augsburg, Nürnberg und Co. - das ist Markus Söders Wunsch. Schützenhilfe aus Berlin könnte die Idee ein Stück realistischer machen.
Hilfe vom Parteispezl? Darum wird Söders 365-Euro-Ticket wahrscheinlicher

Kommentare