+
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller: "Wir haben insgesamt keine unsichere Lage in unserer Stadt".

Vorfälle am Wochenende

Regierender Bürgermeister nach Krawallen: "Berlin ist sicher"

Berlin - Trotz heftiger Krawalle der linksradikalen Szene am Wochenende in Berlin hält der Regierende Bürgermeister Michael Müller die Hauptstadt für sicher: "Wir haben insgesamt keine unsichere Lage in unserer Stadt".

Es gebe keine Solidarität mit Gewalttätern. Diesen müsse entschlossen entgegengetreten werden, sagte der SPD-Politiker nach einem Gespräch mit Innensenator Frank Henkel (CDU).

Bei einer Demonstration von rund 3500 Menschen gegen die Teilräumung eines besetzten Hauses in der Rigaer Straße im Stadtteil Friedrichshain und die dortige Polizeipräsenz war am Samstag heftige Gewalt ausgebrochen. 123 Polizisten wurden bei den schweren Krawallen verletzt. Die Polizei sprach von der aggressivsten und gewalttätigsten Demonstration seit Jahren in der Hauptstadt.

Henkel meinte, es gebe keinen Grund, mit Linksautonomen zu reden. "Ich wüsste auch nicht worüber." Die Polizei sei in der Rigaer Straße, weil ein Hauseigentümer sein Recht nicht habe durchsetzen können und angegriffen und bedroht worden sei. "Die Unterstützung ist weiter notwendig." Senat und Polizei wollen Anwohner des umkämpften Hauses nun besser über die Situation informieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Protest auf Knien: Amnesty ehrt US-Footballstar Kaepernick
Amsterdam (dpa) - Auf Knien gegen Polizeigewalt und soziale Diskriminierung: Für seinen weltweit beachteten Protest gegen gesellschaftliche Missstände ist der …
Protest auf Knien: Amnesty ehrt US-Footballstar Kaepernick
Miese Werte vor Wahl von Nahles: SPD in Sonntagsfrage weiter bei 18 Prozent
Nach langem Hin und Her ist es soweit: Die SPD bekommt auf ihrem Parteitag am Sonntag eine neue Chefin. Die Wahl von Andrea Nahles gilt als sicher. Konkurrentin Simone …
Miese Werte vor Wahl von Nahles: SPD in Sonntagsfrage weiter bei 18 Prozent
Von der Leyen: "Putin schätzt keine Schwäche"
Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen plädiert für einen harten Kurs gegenüber Moskau. "Präsident (Wladimir) Putin schätzt keine Schwäche. …
Von der Leyen: "Putin schätzt keine Schwäche"
Rückkehrrecht in Vollzeit: CDU sieht viele strittige Punkte
Berlin (dpa) - Die CDU sieht noch viele strittige Punkte bei den Plänen von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für eine Brückenteilzeit.
Rückkehrrecht in Vollzeit: CDU sieht viele strittige Punkte

Kommentare