+
Angela Merkel will die komplette Amtszeit absolvieren, sollte sie erneut zur Bundeskanzlerin gewählt werden.

Regierung: "Entbehrt jeder Grundlage"

Bericht über Merkel-Rückzug 2016 dementiert

Berlin - Die Bundesregierung hat einen neuen Bericht über einen angeblich geplanten vorzeitigen Rückzug von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der nächsten Legislaturperiode dementiert.

"Das entbehrt jeder Grundlage", erklärte Vize-Regierungssprecher Georg Streiter am Mittwoch in Berlin. Er reagierte damit auf eine Vorabmeldung der Zeitschrift "stern", wonach Merkel im Falle ihrer Wiederwahl nicht die volle Legislaturperiode bis 2017 im Amt bleiben, sondern 2016 aufhören wolle. Das Blatt berief sich auf eigene Informationen.

Merkel hatte bereits im April betont, im Falle eines Siegs ihrer Partei bei der Bundestagswahl eine komplette weitere Amtszeit anzustreben. "Ich will die christlich-liberale Koalition fortsetzen, und ich will mich als Bundeskanzlerin in der ganzen nächsten Legislaturperiode weiterhin für unser Land und die Menschen einsetzen", sagte sie damals in einem Interview. Anlass waren damals Mutmaßungen des "Bild"-Journalisten Nikolaus Blome, wonach die Kanzlerin ihr Amt im Jahr 2015 und damit vor ihrem 61. Geburtstag aufgeben könnte, sollte sie im Herbst erneut an die Regierungsspitze gewählt werden.

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
Unter welchen Umständen jemand Asyl in Deutschland bekommt, ist streng geregelt. Eine BAMF-Mitarbeiterin in Bremen nahm es mit diesen Regeln wohl nicht so genau. Gegen …
Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe
Der erste große Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn hat es in sich: Die Beitragszahler sollen spürbar weniger zahlen müssen. Doch bei den Krankenkassen herrscht …
Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe
US-Demokraten verklagen Russland und Trumps Wahlteam
Wegen der mutmaßlichen russischen Einmischungen in den US-Wahlkampf 2016 haben die  Demokraten Klage gegen die russische Regierung sowie Wahlkampfmitarbeiter von Donald …
US-Demokraten verklagen Russland und Trumps Wahlteam
Seehofer verrät: Von diesem Politiker ist er mittlerweile schwer enttäuscht
Innenminister Horst Seehofer war einst begeistert von einem bestimmten Politiker, lobte seine Tatkraft und Entschlossenheit. Inzwischen stört ihn einfach „alles“ an ihm, …
Seehofer verrät: Von diesem Politiker ist er mittlerweile schwer enttäuscht

Kommentare