+
Die 20 Millionen Rentner in Deutschland müssen sich mit leichten Zuwächsen ihrer Rente begnügen. Foto: Sebastian Willnow

Regierung erwartet ab 2017 langsamere Rentensteigerungen

Berlin (dpa) - Nach dem Rekordanstieg ihrer Bezüge im kommenden Jahr müssen sich die 20 Millionen Rentner für den Rest des Jahrzehnts wieder mit etwas schwächeren Zuwächsen begnügen.

Das geht aus dem Rentenversicherungsbericht 2015 hervor, der dem "Kölner Stadt-Anzeiger" vorliegt. Demnach erwartet die Bundesregierung für das kommende Jahr eine Anhebung um 4,3 Prozent im Westen und um 5,0 Prozent im Osten. In den Folgejahren liegen die Steigerungen dann zwischen 2 und 3 Prozent.

Im Rentenversicherungsbericht gibt die Bundesregierung jährlich einen Ausblick auf die Entwicklung des gesetzlichen Altersvorsorgesystems. Diese Vorausberechnung kommt der Zeitung zufolge am nächsten Mittwoch ins Kabinett.

Der Bericht geht für die kommenden Jahre von folgenden Rentenanpassungen (jeweils West/Ost) aus. 2017: 2,2/2,3 Prozent; 2018: 2,5/2,6 Prozent; 2019: 2,8/2,9 Prozent. Die tatsächliche Rentenerhöhung wird immer erst im Frühjahr des jeweiligen Jahres entsprechend der Lohnentwicklung festgelegt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Dachte Muslime dürfen keinen Alkohol trinken“ - Erika Steinbach fällt auf „Postillon“ herein
Die frühere CDU-Bundestagsabgeordnete und jetzige AfD-Symphatisantin Erika Steinbach ist einer Satire der Website „Postillon“ aufgesessen.
„Dachte Muslime dürfen keinen Alkohol trinken“ - Erika Steinbach fällt auf „Postillon“ herein
Seehofer attackiert Merkel - und droht SPD mit GroKo-Aus
CDU-Chefin Angela Merkel will am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Das gefällt Horst Seehofer gar nicht. Auch in Richtung SPD …
Seehofer attackiert Merkel - und droht SPD mit GroKo-Aus
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben
Erst scheint es, als wollten die UN-Botschafter im Syrien-Konflikt handeln. Aber dann zieht sich die Debatte über eine Waffenruhe länger als erwartet und sie vertagen …
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben
Blutige Angriffe auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
Kabul (dpa) - Bei einer Serie von Anschlägen der radikalislamischen Taliban und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf Sicherheitskräfte sind in Afghanistan …
Blutige Angriffe auf Sicherheitskräfte in Afghanistan

Kommentare