Italien

Regierung in Rom will zwei Krisen-Banken mit 17 Milliarden Euro retten

Gleich zwei Banken sind in Italien derzeit von der Pleite bedroht: Veneto Banca und Popolare Vicenza. Mit einem Milliarden-Paket will die Regierung die Banken nun retten.

Rom - Die italienische Regierung will die beiden von der Pleite bedrohten Banken Veneto Banca und Popolare Vicenza mit bis zu 17 Milliarden Euro retten. Zunächst würden gut fünf Milliarden Euro für die beiden Bankhäuser bereitgestellt, teilte Wirtschafts- und Finanzminister Pier Carlo Padoan am Sonntag nach einer Kabinettssitzung in Rom mit. Die Europäische Zentralbank hatte am Freitag bereits von einer möglichen Abwicklung der beiden Finanzinstitute gesprochen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Terror in Straßburg: Seehofer sieht brutalen Anschlag als „Mahnung“
In Straßburg hat Chérif Chekatt auf dem Weihnachtsmarkt mehrere Menschen erschossen. Jetzt hat sich Bundesinnenminister Seehofer dazu geäußert. Der News-Ticker.
Terror in Straßburg: Seehofer sieht brutalen Anschlag als „Mahnung“
Deftige Abrechnung mit Söder: Guttenberg lästert über den künftigen CSU-Chef
Knallharte Abrechnung unter „Parteifreunden“: Aus Sicht des Freiherrn zu Guttenberg fehlt es Ministerpräsident Markus Söder an Format für das Amt des CSU-Chefs. 
Deftige Abrechnung mit Söder: Guttenberg lästert über den künftigen CSU-Chef
Insider verrät: Merkel bereitete sich auf erstes Treffen mit Trump mit dem „Playboy“ vor
Ein Insider berichtet über das erste Treffen von Donald Trum und Angela Merkel. Angeblich hat sich die Kanzlerin akribisch vorbereitet - mit ungewöhnlichen Methoden.
Insider verrät: Merkel bereitete sich auf erstes Treffen mit Trump mit dem „Playboy“ vor
Bericht: Hacker knacken diplomatisches EU-Netzwerk
Berlin/Brüssel (dpa) - Hacker haben laut einem Bericht der "New York Times" über mehrere Jahre Zugriff auf ein diplomatisches Netzwerk von EU-Vertretern gehabt.
Bericht: Hacker knacken diplomatisches EU-Netzwerk

Kommentare