+
Den Handwerker von der Steuer absetzen? Die Koalition prüft eine Änderung dieser Möglichkeit.

Regierung erwägt neue Steuer-Regeln

Kürzt Koalition Handwerkerbonus?

Berlin/München – Die Bundesregierung prüft, ob künftig nur noch Handwerker-Rechnungen von mehr als 300 Euro von der Steuer absetzbar sein sollen. Aus Bayern kommt dazu Protest.

Die steuerliche Absetzbarkeit gilt derzeit vom ersten Euro an bis zu 1200 Euro pro Jahr und Haushalt. Das mit einer Kürzung eingesparte Geld könnte im Gegenzug für eine stärkere steuerliche Förderung der Gebäudesanierung eingesetzt werden, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. In Koalitionskreisen wurden entsprechende Überlegungen am Montag bestätigt.

Bund und Länder kostet der Handwerker-Bonus pro Jahr insgesamt 1,5 Milliarden Euro. Ein Sprecher von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte, wenn die Regierung gegebenenfalls zu einer solchen Lösung greifen sollte, müssten auch die Länder mit ins Boot geholt werden. „Ohne eine Beteiligung der Länder an einem solchen Weg sehen wir hierfür keine Grundlage.“ Das Finanzministerium unterstütze aber ausdrücklich das Ziel, mit der Gebäudesanierung messbare Fortschritte beim Energiesparen zu machen. Die Bundesregierung will morgen ihr neues Klimaschutzpaket beschließen.

In Bayern formiert sich Widerstand. Ulrich Jens Christopher von den bayerischen Handwerkskammern sagte: „Das bayerische Handwerk spricht sich mit Nachdruck gegen eine Kürzung des Handwerkerbonus aus.“ Auch Georg Schlagbauer, Präsident des Bayerischen Handwerkstages, wehrt sich: „Der Handwerkerbonus ist ein wichtiges Instrument zur Bekämpfung der Schwarzarbeit.“ Es könne nicht sein, dass das Handwerk für Finanzierungsprobleme bei der steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung geradestehen soll. „Unsere Betriebe sind – zusammen mit den Verbrauchern – über die Energiekosten schon jetzt die Hauptzahler der Energiewende.“ Auch das bayerische Wirtschaftsministerium bekennt sich klar zur bisherigen Regelung, die ein hilfreiches Instrument zur Verhinderung von Schwarzarbeit sei. „Dies gilt gerade auch im Bereich von Rechnungen unter 300 Euro“, teilte eine Sprecherin mit.  

vh/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extrem-Szenario: Wird der Rauswurf Seehofers schon durchgespielt?
Bis Ende Juni muss die Kanzlerin eine Lösung aushandeln: Auf Angela Merkel warten extrem schwierige Gespräche mit den europäischen Partnern. Horst Seehofer hat im …
Extrem-Szenario: Wird der Rauswurf Seehofers schon durchgespielt?
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan bekannt - sie sollen noch mehr Sprengstoff bieten
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch droht. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im News-Ticker. 
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan bekannt - sie sollen noch mehr Sprengstoff bieten
Führungsgremien von CDU und CSU beraten über Asylstreit
Keine Seite will nachgeben. Kanzlerin Merkel beharrt auf einer europäischen Lösung der Asylfrage, Innenminister Seehofer fordert den nationalen Alleingang. Heute treffen …
Führungsgremien von CDU und CSU beraten über Asylstreit
Schicksalstag für den Friedensprozess in Kolumbien
Erstmals seit langem steht Kolumbien vor einer echten Richtungsentscheidung: Die Kandidaten aus dem rechten und linken Lager haben grundverschiedene Zukunftsvisionen. …
Schicksalstag für den Friedensprozess in Kolumbien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.