+
Muttermilch gilt als die gesündeste Nahrung für Babys.

Ernährungsminister Schmidt

Regierung setzt sich für Stillen in der Öffentlichkeit ein

Berlin - Mütter, die ihrem Kind in der Öffentlichkeit die Brust geben, müssen mit schiefen Blicken rechnen. Ernährungsminister Christian Schmidt will dies ändern. 

Christian Schmidt (CSU), Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, möchte das Stillen von Babys in der Öffentlichkeit populärer machen. Die zu Schmidts Ministeriumsbereich gehörende Nationale Stillkommission (NSK) hat nach Informationen des "Spiegel" einen Bericht verfasst, wie mit "positiven Botschaften" die Akzeptanz des öffentlichen Stillens erhöht werden kann.

"In einer aufgeklärten und toleranten Gesellschaft sollte das Stillen in der Öffentlichkeit idealerweise kein Problem darstellen", zitierte das Nachrichtenmagazin das Ministerium. Schmidt, Vater von zwei Kindern, erklärte: "Die ersten Monate im Leben eines Babys sind in jeder Hinsicht eine wichtige Zeit."

Die NSK berät die Regierung seit 1994 zu Initiativen zum "Abbau von Stillhindernissen". Schmidt ist für das Thema zuständig, da Stillen politisch zum Themenkomplex "Ernährung" gehört. Der Bericht soll laut "Spiegel" demnächst an den Petitionsausschuss des Bundestags übersandt und im Sommer veröffentlicht werden.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Kenias Opposition will das Wahlergebnis von vor rund einer Woche nicht anerkennen. Die Computer seien manipuliert worden, lautet einer der Vorwürfe. 
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Sein Anschlag tötete 14 Menschen und wollte offenbar noch viel mehr treffen - über den Attentäter von Barcelona gibt es mittlerweile nähere Erkenntnisse.   
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“

Kommentare