1. Startseite
  2. Politik

Regierung macht pro Kopf 20.000 Euro Schulden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Schuldenuhr des Steuerzahlerbundes in Wiesbaden raucht: bis Ende 2009 soll ein Schuldenberg von 1,7 Billionen Euro aufgelaufen sein.
Die Schuldenuhr des Steuerzahlerbundes in Wiesbaden raucht: bis Ende 2009 soll ein Schuldenberg von 1,7 Billionen Euro aufgelaufen sein. © dpa

Berlin - Der deutsche Schuldenberg wächst in diesem Jahr um 126 Milliarden auf mehr als 1,7 Billionen Euro. Das beudeutet eine Pro-Kopf-Verschuldung von mehr als  20 000 Euro.

Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des stellvertretenden FDP -Fraktionsvorsitzenden Carl-Ludwig Thiele hervor, die der dpa am Dienstag vorlag. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt damit bei 20 773 Euro. Ende 2008 belief sich der Schuldenberg von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungen auf 1,58 Billionen Euro.

Das entsprach einer Pro-Kopf-Verschuldung der gut 82 Millionen Deutschen von 19 240 Euro, rechnete der FDP -Finanzpolitiker vor. Thiele sagte dazu: “Die große Koalition ... war angetreten, die Staatsfinanzen zu sanieren und jetzt steht sie für die größte Steuererhöhung und die größte Neuverschuldung unseres Landes.“ Für das laufende Jahr wird angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise ein in der bundesdeutschen Geschichte beispielloser Einbruch des konjunkturellen Wachstums um sechs Prozent erwartet.

Die Bundesregierung geht in ihrem zweiten Nachtragshaushalt für 2009 von einer Nettokreditaufnahme für den Bund von rund 49 Milliarden Euro aus. Für 2010 sind bisher neue Kredite des Bundes von 86,1 Milliarden Euro geplant. Das ist die mit Abstand größte Neuverschuldung, die es je gab. Sie könnte am Ende auch die 100-Milliarden-Marke überschreiten, wenn Kosten aus den Konjunkturpaketen und dem Bankenrettungsfonds zu Buche schlagen. Bis 2013 könnten allein beim Bund insgesamt 300 Milliarden Euro an neuen Schulden fällig werden.

dpa

Auch interessant

Kommentare