+
Wegen eines Defekts an der Regierungsmaschine musste Kanzlerin Angela Merkel das Flugzeug wechseln.

Indienbesuch der Kanzlerin

Regierungsmaschine kaputt: Merkel muss umsteigen

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss bei ihrer Reise nach Indien wegen eines Defekts an der Regierungsmaschine auf einen Truppentransporter der Luftwaffe umsteigen.

Wie es am Sonntagmorgen kurz vor dem Abflug aus Regierungskreisen hieß, muss die für den Flug vorgesehene Maschine vom Typ Airbus A340 wegen technischer Probleme am Boden bleiben. Stattdessen wurde der Truppentransporter „Kurt Schumacher“ bereitgestellt, eine Maschine vom Typ A310, die deutlich kleiner ist. Normalerweise werden mit dem Flugzeug Bundeswehrsoldaten transportiert, auch in Einsätze.

An der Reiseplanung ändere sich deshalb nichts, hieß es in Regierungskreisen. Merkel reist mit vier Ministern und einer großen Wirtschaftsdelegation zu Konsultationen mit der indischen Regierung nach Neu Delhi. Auf den üblichen Komfort muss sie bei der Reise nun verzichten: Alle Passagiere an Bord sitzen in einem großen Raum - Merkel vorne, dann Minister und Staatssekretäre, danach Wirtschaftsvertreter und Journalisten. Einen eigenen Besprechungsraum hat die Kanzlerin nicht. „Wir sind jetzt alle unter einem Dach“, hieß es aus Kreisen des Protokolls.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Koblenz - „Merkel muss weg“ rufen sie bei Pegida. Beim Treffen der Rechtspopulisten in Koblenz ertönt der gleiche Slogan. Rückenwind gibt den Teilnehmern der Sieg von …
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten-Kongress
Koblenz - Bunte Fahnen, Transparente und die „Ode an die Freude“ haben Demonstranten dem Kongress europäischer Rechtspopulisten in Koblenz entgegengesetzt. Es kamen viel …
Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten-Kongress
Trump ist US-Präsident: So kommentieren Politiker weltweit
Berlin - Zurückhaltung und höfliche Worte - Politiker weltweit äußern sich am Samstag zum Amtsantritt von Donald Trump als neuer US-Präsident.
Trump ist US-Präsident: So kommentieren Politiker weltweit
Trumps erste Rede als US-Präsident: So reagieren deutsche Politiker
Washington - Donald Trump hat in seiner ersten Rede als US-Präsident die Parole „Amerika zuerst“ ausgegeben - und damit auch für Besorgnis gesorgt. In Deutschland kommt …
Trumps erste Rede als US-Präsident: So reagieren deutsche Politiker

Kommentare