Kurz vor Start am 1. Juli

Schon über 6000 Anträge auf Rente mit 63

Berlin - Die Rente mit 63 erfreut sich bei den Bürgern größter Beliebtheit. Kurz vor Start liegen der zuständigen Behörde bereits über 6000 Anträge vor. Die Wirtschaft ist besorgt.

Die abschlagsfreie Rente mit 63 stößt bei den Beschäftigten auf großes Interesse. Kurz vor dem Start am 1. Juli lägen der Rentenversicherung Bund bereits mehr als 6000 Anträge vor, berichtet die „Bild“-Zeitung vom Montag unter Berufung auf einen Behördensprecher.

Nach Expertenschätzungen dürften bei den regionalen Rentenversicherungsträgern ähnlich viele Anträge eingegangen sein, schreibt das Blatt. Wer mindestens 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hat, kann vom 1. Juli an schon ab 63 Jahren ohne Abschlag in Rente gehen. Begünstigt sind aber nur die Geburtsjahrgänge zwischen Mitte 1951 und 1963.

Die deutsche Wirtschaft beobachtet die Entwicklung mit großer Sorge. Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, sagte der „Bild“: „Viele Beschäftigte prüfen derzeit, ob sie mit 63 abschlagsfrei in Rente gehen können. Ich habe die große Sorge, dass letztlich viele Erwerbstätige früher ausscheiden.“ Das sei ein herber Schlag für die betroffenen Unternehmen, denen letztlich Fachkräfteengpässe drohten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Protest auf Knien: Amnesty ehrt US-Footballstar Kaepernick
Amsterdam (dpa) - Auf Knien gegen Polizeigewalt und soziale Diskriminierung: Für seinen weltweit beachteten Protest gegen gesellschaftliche Missstände ist der …
Protest auf Knien: Amnesty ehrt US-Footballstar Kaepernick
Miese Werte vor Wahl von Nahles: SPD in Sonntagsfrage weiter bei 18 Prozent
Nach langem Hin und Her ist es soweit: Die SPD bekommt auf ihrem Parteitag am Sonntag eine neue Chefin. Die Wahl von Andrea Nahles gilt als sicher. Konkurrentin Simone …
Miese Werte vor Wahl von Nahles: SPD in Sonntagsfrage weiter bei 18 Prozent
Von der Leyen: "Putin schätzt keine Schwäche"
Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen plädiert für einen harten Kurs gegenüber Moskau. "Präsident (Wladimir) Putin schätzt keine Schwäche. …
Von der Leyen: "Putin schätzt keine Schwäche"
Rückkehrrecht in Vollzeit: CDU sieht viele strittige Punkte
Berlin (dpa) - Die CDU sieht noch viele strittige Punkte bei den Plänen von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für eine Brückenteilzeit.
Rückkehrrecht in Vollzeit: CDU sieht viele strittige Punkte

Kommentare