Erster beschlossener Entwurf

Rentenbeitrag bleibt 2014 bei 18,9 Prozent

Berlin - Wie von der großen Koalition angekündigt, wird der Rentenbeitrag nicht gesenkt und bleibt im kommenden Jahr bei 18,9 Prozent.

Der Bundestag brachte am Donnerstag einen Gesetzentwurf auf den Weg, mit dem auf die nach bisheriger Rechtslage eigentlich erforderliche Absenkung verzichtet wird. Mit den zusätzlichen Einnahmen will die große Koalition die von ihr geplanten Leistungsausweitungen finanzieren. Dazu gehören die Mütterrente sowie die abschlagsfreie Rente ab 63 nach 45 Beitragsjahren.

Der Gesetzentwurf wurde am Donnerstag in erster Lesung beraten und an die Ausschüsse verwiesen. Er soll am Freitag im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden, um Rechtssicherheit zu schaffen. Wegen der prall gefüllten Rentenkasse hätte der Beitrag nach bisheriger Gesetzeslage eigentlich auf 18,3 Prozent gesenkt werden müssen. Dies liegt daran, dass die so genannte Nachhaltigkeitsrücklage der Rentenversicherung das anderthalbfache einer Monatsausgabe nicht überschreiten darf.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD in Sonntagsfrage weiter bei 18 Prozent - Parteitag hat begonnen
Nach langem Hin und Her ist es soweit: Die SPD bekommt auf ihrem Parteitag am Sonntag eine neue Chefin. Die Wahl von Andrea Nahles gilt als sicher. Konkurrentin Simone …
SPD in Sonntagsfrage weiter bei 18 Prozent - Parteitag hat begonnen
31 Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul
Sie wollten im Oktober bei den Parlaments- und Provinzwahlen in Afghanistan ihre Stimme abgeben. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich inmitten der Menschen in die Luft …
31 Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul
Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim
Kim Jong Un will seine Atom- und Raketentests stoppen. Aber sein Arsenal will Nordkoreas Machthaber nicht aufgeben. Es ist sein Faustpfand. Nur wie sind da Fortschritte …
Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim
Bundesregierung will Flüchtlinge zurück in den Irak locken
Bagdad (dpa) - Mit Jobs und Ausbildungsplätzen vor Ort will die Bundesregierung Tausende irakische Flüchtlinge aus Deutschland in ihre alte Heimat zurücklocken.
Bundesregierung will Flüchtlinge zurück in den Irak locken

Kommentare