Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet

Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet
+
Ein Streikplakat und Hinweiszettel hängen an einer Kindertagesstätte in Hannover.

Bericht von "Report Mainz"

So viel haben Kommunen durch Kita-Streik gespart

Mainz - Städte und Gemeinden haben durch den wochenlangen Kita-Streik einem ARD-Bericht zufolge bisher rund 80 Millionen Euro gespart.

Das gehe aus Berechnungen des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/TU Dortmund hervor, berichtet das ARD-Magazin „Report Mainz“.

Angeschaut haben sich die Forscher den Angaben zufolge die Streikphase vom 11. bis 29. Mai. In dieser Zeit hätten bis zu 57.000 Erzieher kommunaler Einrichtungen Streikgeld statt Lohn bekommen. Insofern seien die Personalkosten der Kommunen in der Zeit zwischen 79,5 und 83,4 Millionen Euro niedriger gewesen.

Unklar sei, in welcher Höhe Kommunen eventuell verringerte Einnahmen hatten, weil sie an Streiktagen möglicherweise auf Zuschüsse der jeweiligen Bundesländer verzichten müssten. Die Berechnung sei insofern lediglich „eine Annäherung“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet
Erst am Donnerstag wurden die Sicherheitsvorrichtungen am Tempelberg abgebaut. Nach neuen Ausschreitungen schränkt Israel den Zugang nun wieder ein. 
Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet
Jeder zweite Deutsche erwartet neue Flüchtlingskrise
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat mit seiner Warnung vor einer erneuten Flüchtlingskrise offenbar den Nerv der Deutschen getroffen: Eine große Mehrheit glaubt, dass die …
Jeder zweite Deutsche erwartet neue Flüchtlingskrise
US-Senat stimmt für Verschärfung von Russland-Sanktionen
Der US-Senat hat mit überwältigender Mehrheit neuen Sanktionen gegen Russland zugestimmt. Jetzt muss nur noch Trump unterschreiben - zuletzt gab er sich unentschieden.
US-Senat stimmt für Verschärfung von Russland-Sanktionen
Peinliche Rede: Pfadfinder-Chef entschuldigt sich für Trump
Harte politische Attacken und anzügliche Andeutungen - Donald Trumps Rede bei einer Pfadfinderversammlung kam nicht gut an. Jetzt musste sich der Oberpfadfinder …
Peinliche Rede: Pfadfinder-Chef entschuldigt sich für Trump

Kommentare