+
Republikaner Mike Huckabee, Ex-Gouverneur von Arkansas, will US-Präsident werden.

Ex-Gouverneur von Arkansas

Republikaner Huckabee will US-Präsident werden

Washington - Mike Huckabee (59), Baptistenprediger und Ex-Gouverneur von Arkansas, startet einen zweiten Anlauf ins Weiße Haus.

„Uns wurde Hoffnung versprochen, doch alles, was wir bekamen, war Gerede“, sagte der strikt konservative Republikaner am Dienstag mit Blick auf unerfüllte Versprechen von Präsident Barack Obama.

Huckabee ist der sechste Republikaner, der seinen Hut für die Wahlen im November 2016 in den Ring wirft. Bereits 2008 hatte er sich um die Kandidatur beworben und mit seinem Sieg bei der ersten Vorwahl für eine Überraschung gesorgt. Er war später aber doch chancenlos. Nach seiner Niederlage startete er eine TV-Karriere als Talkshow-Master bei Foxnews.

Huckabee gilt als ein Favorit der religiösen Rechten, liegt aber nach Umfragen derzeit abgeschlagen hinter anderen Bewerbern. Als Favoriten der Republikaner gelten derzeit der Senator aus Florida, Marco Rubio, und Präsidentensohn Jeb Bush, der sich allerdings noch nicht offiziell „geoutet“ hat.

Als klare Favoritin bei den Demokraten tourt bereit die einstige First Lady und Außenministerin Hillary Clinton durchs Land. Die Vorwahlen beginnen im Januar 2016 im Bundesstaat Iowa.

Das sind die mächtigsten Menschen der Welt

Das sind die mächtigsten Menschen der Welt

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Washington - Der letzte Anruf gebührte der Kanzlerin: US-Präsident Barack Obama hat sich an seinem letzten vollen Amtstag von Angela Merkel und ihrem Mann Joachim Sauer …
So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Sie empfinde die „mangelnde Beachtung“ der Terroropfer und ihrer Angehöriger von Seiten des Staates als „traurig und unwürdig“, klagte zuletzt die Partnerin eines beim …
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten
Washington - Der künftige US-Präsident Donald Trump will am Freitag nach Angaben eines Sprechers eine "sehr persönliche" Antrittsrede mit seiner "Vision für das Land" …
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten
Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht
Die USA stehen vor einer Zeitenwende: Der liberale Demokrat Barack Obama übergibt den Stab an den ungestümen Republikaner Donald Trump. Am Freitag ist es so weit - ein …
Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht

Kommentare