Von Polizei begleitet

Rettungsschiff "Sea-Watch 3" legt mit 47 Flüchtlingen im Hafen von Catania an

Das Rettungsschiff "Sea-Watch 3" hat am Donnerstag mit 47 Flüchtlingen an Bord im Hafen von Catania auf Sizilien angelegt.

Das Schiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch wurde bei der Hafeneinfahrt von Schiffen der italienischen Küstenwache und Polizei begleitet, wie ein AFP-Korrespondent berichtete. Nach einem knapp zweiwöchigen Tauziehen hatte die italienische Regierung am Mittwoch eingewilligt, die Migranten an Land zu lassen und sie unter mehreren europäischen Staaten aufzuteilen.

afp

Rubriklistenbild: © AFP / FEDERICO SCOPPA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Unmittelbare Gefahr für das Land“: Neue Enthüllungen über Trump
Donald Trump sorgt mit vielen Entscheidungen für Verwunderung auf der Welt. Was sich der US-Präsident hinter den Kulissen leistet, offenbart nun ein neues …
„Unmittelbare Gefahr für das Land“: Neue Enthüllungen über Trump
Impeachment-Prozess: Demokraten mit WhatsApp-Material gegen Trump - „Er wusste genau...“
Das Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump hat begonnen. Jetzt spielt ein Geschäftspartner von Trumps Anwalt eine immer größere Rolle.
Impeachment-Prozess: Demokraten mit WhatsApp-Material gegen Trump - „Er wusste genau...“
Brexit: Britischer Minister contra EU - „Wird keine Angleichung geben“
Das britische Unterhaus hat Anfang Januar über das Brexit-Abkommen entscheiden. Der Entwurf muss aber noch durch das Oberhaus. Derweil bereitet sich die Regierung auf …
Brexit: Britischer Minister contra EU - „Wird keine Angleichung geben“
AKK: Noch keine Festlegung auf Art der Wahlrechtsreform
Der Bundestag platzt aus allen Nähten. 709 Abgeordnete sitzen mittlerweile im deutschen Parlament. Nun berät die CDU-Spitze über die festgefahrene Reform des Wahlrechts …
AKK: Noch keine Festlegung auf Art der Wahlrechtsreform

Kommentare